Erstsemester-Rallye: Spiel, Spaß, Dosenbier und eine Menge Müll

Von: Sarah Sillius
Letzte Aktualisierung:
rallye-bu
Beim Kisten-Stapeln am Katschhof war Balance gefragt. Gar nicht so einfach bei steigendem Alkoholpegel. Foto: Michael Jaspers

Aachen. Bollerwagen voll mit Dosenbier, grölende Studenten mit Sonnenbrillen oder in Badehosen (über den Jeans) und dröhnende Musik aus Ghettoblastern. Es war kaum zu übersehen: Am Dienstag war Erstsemester-Rallye.

In Kleingruppen zogen die Studienanfänger durch die Stadt und das Pontviertel. An den diversen Stationen der Fachschaften war Seilchen springen, Körperdomino, Menschen-Kicker auf der Hüpfburg, singen oder Kistenstapeln angesagt.

Timo Sirinyan war Helfer am Körperdomino-Stand in der Milchstraße: „Die Leute haben ihren Spaß hier, die Rallye schweißt sie zusammen.” Beschwerden von Anwohnern oder Geschäftsleuten gebe es keine: „Die Leute hier wissen ja von der Rallye und haben da Verständnis für.”

Außerdem würde es in diesem Jahr auch „etwas softer” ablaufen, scherzte der 22-jährige Student: „In den letzten Jahren haben sich mehr Leute bei den Spielen ausgezogen, das wird wohl auch am Wetter liegen.”

Bis zu 1000 Kilo Abfall

Ähnlich wie in den Vorjahren: Als Belohnung für ein gewonnenes Spiel gab es meistens Bier oder Schnaps. Dementsprechend stieg der Alkoholpegel. Dramatische Zwischenfälle gab es aber keine.

„Im Vergleich zu den Vorjahren ist es noch relativ friedlich”, meinten die Polizisten Josef Fuchs und Hans-Jürgen Weigel, die tagsüber im Einsatz waren und rund um Rathaus, Karlsbrunnen und Katschhof nach dem Rechten sahen. „Der Brennpunkt an diesem Tag”, meinten die Kollegen vom Ordnungsamt.

Gelassen - trotz Ausnahmezustand - blieb auch Straßenreiniger Gökhan Aydogan, der mit zwei Kollegen alle Hände voll zu tun hatte. Denn Bierdosen und Flaschen landeten zum Großteil nicht im Mülleimer, sondern auf dem Boden. „Ich kenne das schon aus den letzten Jahren”, erzählte Aydogan.

„Ich schätze mal, bis zu 1000 Kilo Müll werden am Ende des Tages zusammenkommen.” Um halb neun am Abend hatte er endlich Feierabend. Dann nämlich waren die Studienbeginner schon auf dem Weg zur Ersti-Party. Zumindest diejenigen, die noch fit genug waren.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert