Elektrobus lädt viermal am Tag schnell auf

Von: Hermann-Josef Lentzen
Letzte Aktualisierung:
Nimmt Fahrt auf: Gestern wurde
Nimmt Fahrt auf: Am Montag wurde auf dem Testgelände des RWTH-Institutes für Kraftfahrzeuge der Elektro-Kleinbus vorgestellt, der in den nächsten Monaten auf Aseag-Linien getestet wird. Foto: Harald Krömer

Aachen. In nächster Zeit werden sich viele Buskunden der Aseag verwundert die Augen reiben. Weil der Kleinbus, der da fast lautlos anrollt, nicht in der roten Traditionsfarbe gehalten ist, weil in der Fläche, in der sonst der Bestimmungsort angegeben ist, Smart Wheels steht und nicht zuletzt, weil man nicht zusteigen darf.

Die Erklärung ist einfach: Es handelt sich um einen am RWTH-Institut für Kraftfahrzeuge (Ika) entwickelten Prototypen eines elektrischen Kleinbusses, der seine Alltagsprobe bestehen und dabei wichtige Aufschlüsse für die Entwicklung zur Serienreife liefern soll. Und Smart Wheels ist die Bezeichnung der Aachener Modellregion Elektromobilität, die vom Bundeswirtschaftsministerium finanziell gefördert wird.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert