Eishockey-Uni-Cup: Jetzt schon restlos ausverkauft

Letzte Aktualisierung:
eis_bu
Studierende und Professoren gehen am Donnerstag beim Eishockey-Uni-Cup gemeinsam auf Puckjagd. Foto: Imago/Mika

Aachen. Wenn sich Professoren und Studenten aufs Glatteis wagen, sich gegenseitig lauthals anfeuern und in ausgefallenen Kostümen dem Puck hinterherjagen, dann ist wieder Eishockey Uni-Cup.

In diesem Jahr geht der Kampf um die „Thyssen-Krupp”-Throphy am Donnerstag, 10. Dezember, ab 18 Uhr übers Eis der ausverkauften Tivoli-Eissporthalle. Die 2750 Eintrittskarten für das Kultevent sind allesamt im Vorverkauf schon weggegangen. Hinzu kommen noch die Teilnehmer und Helfer.

Der Eishockey Uni-Cup ist ein Derby der besonderen Art, denn Professoren und Studenten kämpfen Seite an Seite um die Trophäe. Die Teams der Fakultäten Medizin, Elektrotechnik und Maschinenbau stellen jeweils drei Mannschaften. Eine besteht aus Professoren und die anderen aus Studentinnen und Studenten. Sie sammeln gemeinsam Punkte, um für ihre jeweilige Fachschaft den Sieg zu erringen.

So entsteht die heiße Mischung, die Studenten und Professoren zu Teams zusammenschweißt, die auf die volle emotionale Unterstützung des Publikums zählen können. Zudem tragen die Aktiven bei ihren Begegnungen nicht den üblichen Sportdress, sondern kreative und ausgefallene Kostüme.

Bereits zur Eröffnung des Eishockey-Cups hat das Publikum Grund, mächtig Stimmung zu machen, denn beim Einlagenspiel, das jedes Jahr den Cup eröffnet, treten die „Aachen Emperors” der RWTH/FH Aachen gegen die Mannschaft der Universität Bonn an.

Zum Schluss wird nicht nur die beste Mannschaft geehrt, auch die Cheerleaderteams der Fachschaften treten mit ihren Shows gegeneinander an. Die beste Aufführung wird mit dem „FuFah-Ehrenpreis” gewürdigt.

Anschließend steigt in der Diskothek Starfish die Party zum Kultevent. Um seine Fahrtauglichkeit braucht sich an diesem Abend keiner zu sorgen, denn die Aseag stellt Shuttlebusse zur Verfügung, die die Gäste und Fans des Eishockey Uni-Cups zur Eissporthalle Tivoli, zur Diskothek an der Liebigstraße und anschließend wieder zum Bushof befördern.

Der Eishockey Uni-Cup steht aber nicht nur für Spaß und Stimmung, sondern auch für soziales Engagement. Denn Dank der Sponsoren werden in diesem Jahr eine Spende in Höhe von 2000 Euro an die Organisation „Right to Play” und eine Spende in Höhe von 1000 Euro an das Ronald-Mc-Donald-Haus in Aachen gehen.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert