Die RWTH-Bigband fahndet nach einem Bassisten und Sponsoren

Von: Elena Löwen
Letzte Aktualisierung:

Aachen. Wer als Studierender an der RWTH Aachen neben mathematischen Formeln und verstaubten Vorlesungssälen noch den Swing im Blut hat, ist bei der RWTH-Bigband bestens aufgehoben.

Sie entstand 2004 aus der Initiative zweier Studenten der Hochschule und wurde 2008 als Verein eingetragen. Bereits nach kurzer Zeit wuchs die Anzahl der Musiker, die aus allen Fachrichtungen der RWTH stammen, unter der Leitung der Vorsitzenden Thomas Engelhardt und Christoph Loose so an, dass mittlerweile ein jährlich wechselndes Musikprogramm zusammengestellt werden kann.

Die Eigeninitiative der Studenten zeigte sich auch bei der Suche nach einem geeigneten Proberaum. Da die Raumvergabe nicht zentral von der Hochschule organisiert wird, war es die Aufgabe der Studierenden einen für Ihre Bedürfnisse passenden Raum zu finden.

Und sie wurde gemeistert: Geprobt wird einmal wöchentlich im Humbolt-Haus in der Pontstraße und somit in der unmittelbaren Nähe zur Hochschule. Außerhalb des Proberaums ist auch die regelmäßige Vorbereitung unerlässlich, denn „wenn man zu Hause nicht übt, geht gar nichts”, so Thomas Engelhardt.

Bis auf das Schlagzeug und die Musikanlage sind alle Instrumente von den Studenten selbst angeschafft worden. Und so ist es auch das Interesse des Vorstandes, neue Sponsoren aus der Wirtschaft zu gewinnen, um sich neben den Auftritten etwas finanziell abzusichern.

Durch die Auftritte für die Stadt Aachen, zum Beispiel bei der Karlspreisverleihung oder während der Weltreiterspiele, sowie bei hochschulinternen und privaten Veranstaltungen hat die Band sich einen guten Namen gemacht.

Die Auswahl der Stücke ist zwar geprägt durch den klassischen Swing, wird jedoch ergänzt durch eine Vielzahl anderer Stilrichtungen wie Funk, Latin oder Klassiker der Filmmusik. Alle Mitglieder haben die Möglichkeit, ihre Wünsche einzubringen, das letzte Wort behält dabei aber der musikalische Leiter Jacques Cuypers, niederländischer Jazztrompeter, der seit Dezember 2008 die Proben leitet.

Die Bigband verfügt über eine feste Besetzung, gefahndet wird derzeit nach einem Bassisten. Die Aachener Besonderheit: Sängerin Alexandra Jansen unterstützt als festes Ensemblemitglied die Bläser- und Rhythmussektion.

Nach dem jüngsten Auftritt bei der Hochschulsportshow proben die Studierenden zurzeit für ein Gemeinschaftskonzert mit einer anderen studentischen Bigband. Im Sparkassenforum des Super C treffen die Aachener nämlich am 2. Mai mit hochkarätigen Musikern der Eidgenössischen Technischen Hochschule Zürich sowie den Jazzschulen Zürich und Luzern zusammen.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert