Bewerber erfragen Grund für Absage am besten telefonisch

Von: dpa
Letzte Aktualisierung:

Hamburg. Wollen erfolglose Bewerber die Gründe für eine Absage erfahren, fragen sie am besten telefonisch in der Firma nach.

„Das ist besser, als eine E-Mail zu schreiben”, sagt die Karriereberaterin Svenja Hofert aus Hamburg. Denn eine E-Mail lasse sich sehr leicht ignorieren. Eine Person am Telefon abzuwimmeln, sei dagegen schon viel schwieriger.

Allerdings dürften Bewerber auch am Telefon nicht allzu enttäuscht sein, wenn sie nur allgemeine oder ausweichende Antworten erhalten. „Das wird vielmehr die Regel sein”, schätzt Hofert. Denn viele Unternehmen hätten Angst, ein ehrliches Feedback zu geben, da sie fürchten, dann wegen eines Verstoßes gegen das Allgemeine Gleichbehandlungsgesetz von den Jobanwärtern verklagt zu werden.

In der Folge gebe es insbesondere in größeren Unternehmen oft die Ansage an die Personaler, überhaupt keine Gründe für eine Absage zu nennen, sondern bei allgemeinen Floskeln zu bleiben.

Die Homepage wurde aktualisiert