Als Master der Sportwissenschaft Kids fitmachen

Von: dpa
Letzte Aktualisierung:

Heidelberg/Karlsruhe. Zocken am PC statt Fußball spielen - so sieht der Nachmittag vieler Kinder aus. Die Folge: Immer mehr Kinder und Jugendliche in Deutschland sind zu dick. Ihnen Sport schmackhaft zu machen, ist für Erwachsene gar nicht so einfach.

Wie das geht, lernen Studenten in „Sport und Bewegung im Kindes- und Jugendalter”. „Im Studium wird das Wissen aus der Bewegungs- und Trainingswissenschaft aus Sicht des Kinder- und Jugendsports analysiert”, erklärt Studiengangsleiter Prof. Klaus Roth von der Universität Heidelberg. Sie bietet ab dem kommenden Wintersemester gemeinsam mit dem Karlsruher Institut für Technologie (KIT) einen entsprechenden Master an.

Neben Gesundheitsaspekten spielen dabei auch Psychologie und Pädagogik eine Rolle. Die Studenten spezialisieren sich im Studium auf verschiedene Schwerpunkte: Im Modul „Entwicklung und Sozialisation” lernen sie zum Beispiel, dass Kinder anders Sport machen als Erwachsene.

Dabei geht es auch darum, den Wettbewerb nicht so stark in den Vordergrund zu stellen. Stattdessen sollte der Spaß an erster Stelle stehen. In „Lernen und Instruktion” geht es um sportliche Techniken. „Leisten und Trainieren” behandelt unter anderem Konditions- und Gleichgewichtsübungen.

Absolventen können in Kindergärten, Schulen und Vereinen arbeiten. Bedarf haben auch Krankenkassen und Reha-Einrichtungen. Studieren lässt sich das Fach in dieser Form bislang nur an der Uni Heidelberg. Ähnliche Angebote im Bereich der Sport- und Bewegungspädagogik gibt es an zahlreichen Hochschulen in Deutschland.

Die Homepage wurde aktualisiert