Wie man richtig reinigt: Der PC-Arbeitsplatz ist oft eine Bakterienschleuder

Von: dpa
Letzte Aktualisierung:
10424287.jpg
Besser nicht genau hinschauen: Auch die Tastatur will regelmäßig gereinigt werden. Foto: Mascha Brichta/dpa

Köln. Tastaturen, Joysticks und Controller für Spielkonsolen sind Alltagsgegenstände. Gereinigt werden sie eher selten. Doch genau das sollte man laut Tüv Rheinland regelmäßig tun – sonst vermehren sich dort Keime, Bakterien und auch Pilzsporen.

 „Für gesunde Menschen ist der Kontakt mit Keimen in der Regel kein Problem“, sagt Wiete Schramm, Ärztin beim Tüv Rheinland. „Anders ist das bei schwachem Immunsystem oder bei Erkältungswellen.“ Übertragungsweg für die Keime sind die Hände der Nutzer. Je häufiger man sich ins Gesicht fasst, desto eher gelangen Erreger in Augen, Nase oder Mund. Sofern vom Hersteller nicht anders empfohlen, reicht zum Reinigen ein feuchtes Tuch mit etwas Spülmittel. Nicht empfehlenswert sind laut Tüv Rheinland Tastatursauger oder Druckluft: Sie beseitigen Keime nicht. Krümel lassen sich im übrigen leicht herausschütteln. Auch wer beim Arbeiten auf Essen direkt am Spielgerät verzichtet, schränkt die Keimbelastung ein.

Die Homepage wurde aktualisiert