Köln - Von Gotham City bis in den Himalaya: Neue Konsolenspiele im August

Von Gotham City bis in den Himalaya: Neue Konsolenspiele im August

Von: Christoph Lippok, dpa
Letzte Aktualisierung:
Konsolenspiele
Regentänzchen gefällig? „Play the World” führt die Spieler unter anderem nach Afrika. Foto: dpa

Köln. Auch im vermeintlichen Sommerloch starten in den Kinos neue Filme. Und ebenso oft wie zu anderen Jahreszeiten sind das Anlässe, auch das Spiel zum Film zu veröffentlichen. Zu diesen Titeln gehört das Action-Adventure „GI Joe: Geheimauftrag Cobra” - die Umsetzung eines Streifens, der vor Spezialeffekten nur so strotzt.

Im Fall von „GI Joe: Geheimauftrag Cobra” hat sich Electronic Arts (EA) die Lizenz gesichert. Der Anbieter veröffentlicht das Spiel zum Film einen Tag vor dem Kino-Start am 6. August für alle gängigen Konsolen. Als Kopf einer Elitetruppe versucht GI Joe der Bedrohung durch den korrupten Waffenhändler Destro und die Organisation Cobra Herr zu werden - mit Hilfe der neuesten Agenten-Spielzeuge und der modernsten Waffen.

EA hat angekündigt, die Handlung des Spiels setze dort an, wo der Film aufhört, die Story soll also neu sein. Dennoch werden die Spieler die entscheidenden Momente des Films nochmal erleben können, heißt es. Zur Auswahl stehen verschiedene Charaktere, ausgestattet mit unterschiedlichen Fähigkeiten. Bei den Action-Elementen handelt es sich zum einen um Kämpfe, aber auch Fahrzeug-Fetischisten dürften auf ihre Kosten kommen. „GI Joe: Geheimauftrag Cobra” wird für die Playstation 2 rund 40 Euro sowie für die Playstation 3, Nintendos Wii und Microsofts Xbox 360 rund 50 Euro kosten.

Hardrock-Fans aufgepasst: Nachdem rechtzeitig zur Deutschland-Tour der Metal-Veteranen Metallica im Frühjahr „Guitar Hero Metallica” in die Läden kam, erscheint am 7. August ein weiterer Titel der Erfolgsserie aus dem Hause Red Octane/Activision. Diesmal geht es mehr um Stücke wie „Lets Talk About Love”, „Panama” und „Jump” - klarer Fall: die Band Van Halen rund um den begnadeten Gitarristen Eddie van Halen ist Star der Neuauflage von „Guitar Hero”.

Allerdings werden sich Konsolen-Gitarristen auch an Titeln von Bands wie Queens Of The Stone Age, Weezer und The Offspring versuchen können. „Van Halen” dürfte das Spiel der „Guitar Hero”-Serie sein, in dem das Tapping eine ganz besondere Rolle einnimmt. Schließlich ist Eddie van Halens Gitarrensolo in Michael Jacksons „Beat it” - zuletzt aus gegebenem Anlass wieder häufig zu hören - legendär. Mit ähnlichen Soli brillierte der Gitarrist aber auch bei seiner eigenen Band. Der Titel erscheint am 7. August für Playstation 2 (rund 40 Euro), Wii (rund 60 Euro) und Playstation 3 sowie Xbox 360 (jeweils rund 70 Euro).

Neben GI Joe kommt im August ein weiterer Held aus der analogen Welt zu seinem digitalen Recht: Bei „Batman Arkham Asylum” von Eidos ist der dunkle Ritter mit den berüchtigtsten Schurken seiner Zeit gefangen im Irrenhaus von Gotham City - im Arkham Asylum. Die düstere Handlung stammt aus der Feder von Paul Dini, der unter anderem an der ersten Staffel der Mystery-Fernsehserie „Lost” mitgewirkt hat.

Mit von der Partie ist Batmans erbittertster Widersacher: der Joker. Er hat mit seinen Schergen die Irrenanstalt in seine Gewalt gebracht. Einmal mehr verfügt Batman über zahlreiche Fähigkeiten und eine umfangreiche Ausstattung, um sein Ziel erreichen zu können. Da sind zum Beispiel die Batklaue, der Sonar-Resonator sowie Röntgen- und Fingerabdruck-Scanner.

„Batman Arkham Asylum” soll am 28. August für Playstation 3 (rund 65 Euro) und Xbox 360 (rund 55 Euro) erscheinen. Eingefleischte Fans werden jeweils auch eine „Collectors Edition” vorfinden. Neben der Spiele-Disk wird sie unter anderem eine „Behind the Scenes”-DVD und ein 48-Seiten-Booklet mit Informationen zu allen Insassen von Arkham beinhalten. Die Playstation-3-Version wird gut 80 Euro, die Variante für die Xbox 360 gut 70 Euro kosten.

Noch weniger zartbesaitet als bei dem Batman-Abenteuer sollten die Spieler sein, die sich für „Cursed Mountain” von Deep Silver/Koch Media interessieren. Der Titel erscheint exklusiv für Nintendos Wii und ist ein Beispiel dafür, dass für diese Konsole nicht nur leicht verdaulicher Spielspaß produziert wird. Die Handlung entführt auf einen Horrortrip im Himalaya. Der Weg zum Gipfel des Chomolonzo, der sich auch im echten Leben in der Grenzregion von Tibet und Nepal befindet, führt im Spiel über 13 Kapitel, 3000 Höhenmeter werden dabei zurückgelegt.

Der Ansatzpunkt der Story: Der Schotte Frank Simmons verschwindet während der Suche nach einem Artefakt spurlos. Sein Bruder Eric nimmt sich der Sache an und der Horrortrip seinen Lauf. Der Spieler muss verfluchten Gestalten, denen er über den Weg laufen wird, aber nicht mit Waffen begegnen. Vielmehr gilt es, mit der Wii-Fernbedienung Gebete und Rituale zu simulieren. Das Spiel soll am 21. August erscheinen und rund 50 Euro kosten.

Quasi eine Gegenwelt zu „Cursed Mountain” stellt das ebenfalls nur für die Wii erscheinende „Play the World” von Tivola dar. Der Titel ist für Videospiel-Einsteiger konzipiert und verfolgt auch ein pädagogisches Anliegen. Der Spieler reist mit bis zu drei Freunden durch die Welt. Zwölf Minispiele warten auf ihn: In Afrika wird ein Regentanz aufgeführt, in Asien kommt es zum Nudel-Duell mit Ninjas, in der Antarktis wird Robbencurling gespielt. „Play the World” erscheint voraussichtlich am 20. August und wird rund 30 Euro kosten.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert