Studie: Downloads dominieren Smartphone-Shopping

Von: dpa
Letzte Aktualisierung:

Düsseldorf. Online-Einkäufe werden inzwischen nicht mehr nur am Rechner erledigt - auch Smartphones oder Tablet-PCs eignen sich zum Shoppen im Netz.

Allerdings dominieren bisher noch virtuelle Güter den mobilen Einkaufskorb, wie aus einer Studie des Marktforschungsunternehmens Innofact hervorgeht. Gut ein Drittel (36,5 Prozent) der Käufer gab an, „sehr oft” kostenpflichtige Programme und Anwendungen herunterzuladen. Bei einem weiteren Drittel (34,5 Prozent) waren es E-Books, Musik, Filme oder Spiele. Im Auftrag von eBay und dem Verein Verbraucher Initiative wurden 2166 Smartphone- oder Tablet-Besitzer über 14 Jahren befragt.

Herkömmliche Bücher belegen auf der Beliebtheitsskala der mobilen Shopper den dritten Platz: 30,7 Prozent gaben an, gedruckten Lesestoff „sehr oft” per Smartphone oder Tablet zu bestellen. Relativ beliebt sind der Umfrage zufolge auch noch elektronische Medien wie CDs, DVDs oder Blu-rays (28,6 Prozent), Tickets (22), Kleidung, Schuhe und Schmuck (21,2), Unterhaltungselektronik (20,6), Computer (16,5), Kosmetik und Arzneimittel (15,3) sowie Reisen (15,2).

Insgesamt hat bereits jeder dritte Besitzer eines Smartphones oder eines Tablets (36,1 Prozent) sein mobiles Gerät schon einmal zum Shoppen im Netz verwendet. Dabei hat der durchschnittliche mobile Käufer den Angaben zufolge im letzten Monat 227 Euro ausgegeben.

Die Homepage wurde aktualisiert