Pixel sollen Podolski-Transfer finanzieren

Von: cid
Letzte Aktualisierung:
Poldi-Pixel
Einen Teil der zehn Millionen Euro hohen Ablösesumme, die an Bayern München gezahlt werden muss, wollen die Kölner durch den Verkauf von „Poldi-Pixel” einnehmen.

Köln. Das Internet soll dem 1. FC Köln bei der Finanzierung des Transfers des Nationalspielers Lukas Podolski helfen. Einen Teil der zehn Millionen Euro hohen Ablösesumme, die an Bayern München gezahlt werden muss, wollen die Kölner durch den Verkauf von „Poldi-Pixeln” einnehmen.

Auf der Internet-Seite des Fußballvereins ist ein virtuelles Porträt des Star-Kickers zu sehen, das aus 37.500 Einzelteilen besteht.

Diese „Poldi-Pixel” stehen für je 25 Euro zum Verkauf. An der Stelle der von ihnen bezahlten Pixel können die Käufer einen Banner hochladen. Für den Fall, dass sämtliche „Poldi-Pixel” den Besitzer wechseln, würde der 1. FC Köln 937.500 Euro einnehmen.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert