Frankfurt/Main - Mit „Indy” und den Ghostbusters auf Tour: Konsolenspiele im Juni

Mit „Indy” und den Ghostbusters auf Tour: Konsolenspiele im Juni

Von: Christoph Lippok, dpa
Letzte Aktualisierung:
ghostbusters / computerspiele
Gehen Sie weiter, hier gibt es nichts zu sehen! Die „Ghostbusters” müssen in New York City übernatürliche Kräfte unschädlich machen. Foto: dpa

Frankfurt/Main. Cineasten mit Videospiele-Faible kommen im Juni ganz besonders auf ihre Kosten: Zahlreiche „Spiele zum Film” kommen zum Sommeranfang auf den Markt. Im Fokus stehen alte Bekannte, die zum Teil so alt sind, dass junge Videospieler sie möglicherweise höchstens aus Erzählungen kennen.

Das gilt zum Beispiel für die „Ghostbusters”. Mit dem Kinofilm um die gleichnamige Geisterjäger-Agentur haben die drei Akademiker Peter Venkman - gespielt von Bill Murray -, Raymond „Ray” Stantz (Dan Aykroyd) und Egon Spengler (Harold Ramis) 1984 einen Riesen-Hype ausgelöst. Selbst Geister wie der Marshmallow-Man und Slimer wurden zu Kultfiguren. Im Jahr 1989 kam „Ghostbusters II”. Bereits seit 2007 plant man in Hollywood eine Fortsetzung der Reihe - bisher aber ohne greifbares Ergebnis.

Nun hat Atari dafür gesorgt, dass die „Ghostbusters” wieder eine Plattform bekommen haben - als Konsolenspiel. Für Dan Aykroyd soll das neue Spiel gar der wahre dritte Teil des Films sein. Kein Wunder: Er steuerte mit Harold Ramis das Drehbuch zum Titel bei. Die Handlung entführt ins New York des Jahres 1991. Mit dem Protonenpack auf dem Rücken hat das Geisterjäger-Trio die bisher größte übernatürliche Bedrohung auszuschalten. Der Spieler startet dabei als Rekrut.

Originalsprecher und -soundtrack sollen dafür sorgen, dass sich auch alte Fans mit der Umsetzung wohlfühlen. Atari verspricht eine Mischung aus Action, Erkundung und Story. Ein Schwerpunkt dürfte auf dem Begriff „Action” liegen. Das Spiel erscheint am 18. Juni für Playstation 2 und 3 (30 beziehungsweise 60 Euro). Besitzer der Wii und der Xbox 360 müssen sich wohl noch bis Oktober gedulden.

Ein Abenteuer-Dauerbrenner ist „Indiana Jones”. Freunde des Archäologen mit der Peitsche werden im Juni mit neuem Futter für die Wii und die Playstation 2 versorgt. „Indiana Jones und der Stab der Könige” von Lucas Arts (Deutschlandvertrieb von Activision) entführt den Spieler ins Jahr 1939. An Schauplätzen von San Francisco bis in den Dschungel Panamas muss „Indy” wieder einmal seinen Mann stehen.

Dieses Mal ist er auf der Suche nach dem Stab von Moses - genau wie sein Widersacher Magnus Völler. Der Spieler muss den Helden geschickt führen: Komplexe Bewegungsabläufe erfordern Controller- und Fernbedienungs-Akrobatik. Wii-Spieler können die Fernbedienung als Peitsche einsetzen. Dramatik versprechen Verfolgungsjagden auf diversen Gefährten. Im Koop-Modus können zwei Spieler ihren Mut beweisen. „Indiana Jones und der Stab der Könige” erscheint am 11. Juni für rund 30 (Playstation 2) beziehungsweise rund 60 Euro (Wii).

Wenn der Sommer zur Hochform aufläuft, fällt es nicht leicht, an die Eiszeit zu denken. Höchstens das Eisschlecken kommt einem in den Sinn. Für Abkühlung könnte aber auch eine Fortsetzung des Animationsfilm-Spektakels „Ice Age” sorgen. Dessen dritter Teil - Untertitel: „Die Dinosaurier sind los” - kommt am 1. Juli in die Kinos und wird von der Veröffentlichung eines Spiels flankiert.

„Ice Age 3” von Activision orientiert sich wie schon die Vorgänger stark an der Filmhandlung und setzt sie in ein familienfreundliches Abenteuerspiel um. Scrat, Mannie und Ellie, Säbelzahntiger Diego und Faultier Sid sind wieder mit von der Partie. Letzteres tritt das Abenteuer los, als es ein paar Dinosaurier-Eier stibitzt. „Ice Age 3” erscheint am 26. Juni für Playstation 2 (rund 30 Euro), Wii, Playstation 3 und Xbox 360 (jeweils rund 60 Euro).

Nicht nur Filme schaffen kultverdächtige Welten, auch Videospiele können das - die Real-Life-Simulation „Sims” zum Beispiel. Electronic Arts versucht sich jetzt an einer Verlängerung der Basis in die Rennspiel-Welt: „MySims Racing” ist ein sogenannter Funracer im Stile von „Mario Cart” und erscheint exklusiv für die Wii.

Anders als bei „Mario Cart” lässt sich der fahrbare Untersatz nach und nach aufmotzen. Sonst ist er den härter werdenden Aufgaben womöglich nicht gewachsen. Bei Spielen dieser Art ist meist der Multispieler-Modus gefragt. Auch hier können vier Fahrer gegeneinander antreten und mit Wassermelonen oder einem „Blasenmacher” ihren Gegnern das Leben schwermachen. „MySims Racing” erscheint am 18. Juni zum Preis von rund 50 Euro.

Ebenfalls exklusiv für die Wii präsentiert Sega mit „Lets Tap” einen Titel, der eine neue Form der Kontrolle zum Prinzip erhebt. Die bewegungsempfindliche Wii-Fernbedienung spielt dabei eine wesentliche Rolle: Bei der Minispiel-Sammlung wird das Klopfen auf einen Karton, auf dem die Fernbedienung liegt, zum Antrieb für die Spielfiguren. Das ist eleganter als wie früher bei Sportspielen auf die PC-Tastatur einzudreschen, um Sprintern oder Hürdenläufern Beine zu machen.

Nervöse Naturen, die auch sonst mit ihren Fingerkuppen auf allem möglichen trommeln, dürften im Vorteil sein, wenn sie sich mit bis zu vier anderen Klopfern messen - in Spielen wie Tap Runner (Wettlaufen mit Hindernissen), Silent Blocks (Entfernen von Blöcken aus einem Turm, ohne dass er umfällt) und Visualizer (unterschiedliche Klopfstärke für unterschiedliche Effekte). Das Spiel erscheint am 12. Juni für rund 30 Euro. Fünf Euro mehr kostet die Spezialausgabe mit Schmuckkarton zum Klopfen.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert