Leinwandhelden und andere Kämpfer: Neue Konsolenspiele

Von: Christoph Lippok, dpa
Letzte Aktualisierung:
konsole / spiel
Echt ätzend: Der Echsenmann setzt im Kampf auch mal seine grüne Galle ein. Foto: dpa

Berlin. Kämpfernaturen und Knobler kommen bei den neuen Konsolenspielen gleichsam auf ihre Kosten. Denn neben den „Playstation Move Heroes”, „Mortal Combat 2011” und einer Fortsetzung des Taktik-Shooters „Operation Flashpoint” erscheint dieser Tage das Teleportier-Rätsel-Spiel „Portal 2”.

Für Nostalgiker, die gern an Playstation-2-Zeiten zurückdenken, hat Sony einen Titel im Köcher, der alten Bekannten auf der Playstation 3 auf ganz neue Art Leben einhaucht. In dem Action-Adventure „Playstation Move Heroes” kämpfen Ratchet, Clank, Jak, Daxter, Sly und Bentley Seite an Seite gegen ein Verbrecherduo. Das intergalaktische Abenteuer wird ausschließlich mit dem Move-Controller gesteuert.

Das Waffenarsenal des Sextetts dürfte zumindest so wahnwitzig sein, wie man es von der „Ratchet und Clank”-Reihe kennt. Auch die Level sind in Anlehnung an die bekannten Welten der in der Vergangenheit sehr erfolgreichen Sony-Titel gestaltet. „Playstation Move Heroes” erscheint voraussichtlich am 1. April exklusiv für die Playstation 3 und wird rund 65 Euro kosten.

Bereits seit Mitte März auf dem Markt und ebenfalls ausschließlich mit Bewegungscontrollern steuerbar ist „Yoostar 2” aus dem Hause Namco Bandai. Nach dem angekündigten Ende der Guitar-Heroes-Reihe könnte dies der Party-Spiel-Nachfolger werden. In „Yoostar 2” kann der Spieler in die Rolle prominenter Schauspieler schlüpfen und so in bekannten Filmszenen zahlreicher Hollywood-Streifen mitspielen. Man kann die Original-Dialoge nachsprechen oder der ganzen Szene einen neuen Dreh mit eigener Interpretation geben. Die Darbietung wird von der Software bewertet.

Ziel ist es, vom Laiendarsteller zum Superstar aufzusteigen. Die selbst gespielten Szenen können auch in sozialen Netzwerken präsentiert werden. Rund 80 Filmszenen beinhaltet das Spiel von Haus aus. Darunter befinden sich Titel wie „Men in Black”, „Star Trek”, „Terminator” oder „Casablanca”. Zudem können über den Online-Store weitere Filmszenen zugekauft werden. „Yoostar 2” ist für Xbox 360 und Playstation 3 erhältlich und kostet jeweils rund 50 Euro.

Deutlich handfester als in den beiden ersten Titeln geht es in einem „Beatem up”-Spiel zu, das bereits auf eine lange Geschichte zurückblickt. „Mortal Kombat 2011” von Warner Interactive ist ganz auf den Bösewicht Shao Khan ausgerichtet. Auf der guten Seite kämpfen Raiden und seine tapferen Kumpel. Wildes Tastendrücken führt auch dieses Mal zu den kampfentscheidenden Combos. Wer bislang keinen Zugang zu diesem Genre gefunden hat, wird es wohl auch diesmal nicht tun. Für alle anderen wird das Spiel wohl ein Pflichttitel in diesem Jahr sein. „Mortal Kombat 2011” erscheint für Playstation 3 und Xbox 360 voraussichtlich am 21. April und wird rund 60 Euro kosten.

Knobelfreunde dürfen sich im April auf den Titel „Portal 2” von Electronic Arts freuen. Die Suche nach dem Ausgang aus Räumen und Labyrinthen ist das Spielprinzip. Der Spieler kann dabei sich und Gegenstände teleportieren. Unterstützt wird der Spieler von Glados, einer nicht immer ganz berechenbaren Computergefährtin, die bereits aus dem Vorgängertitel aus dem Jahr 2007 bekannt ist. Neben dem Single-Player-Modus ist auch eine eigenständige Story im Zwei-Spieler-Kooperationsmodus verfügbar. „Portal 2” erscheint für Xbox 360 und Playstation 3 voraussichtlich am 21. April und wird je rund 70 Euro kosten. Es wird auch eine PC-Version für rund 50 Euro geben.

Kampfbereite Strategen können sich schon einmal den 20. April im Kalender anstreichen. An diesem Tag erscheint voraussichtlich „Operation Flashpoint: Red River” von Codemaster/Koch Media. Die neue Folge der Serie entführt den Spieler nach Tadschikistan. 2013 ist das Land ein Krisenherd und das United States Marine Corps mittendrin. Das vierköpfige Team trifft auf Guerillakämpfer und chinesische Soldaten. 200 Quadratkilometer stehen dem Spieler und seinem Team zur freien Erkundung zur Verfügung.

Jederzeit kann das Team Unterstützung aus der Luft anfordern. Glaubt man den Entwicklern, soll es keineswegs nur um wildes Geballer gehen, vielmehr kommt es auf geschicktes Taktieren an. Das Spielprinzip ist von vielen anderen Titeln bekannt und spricht natürlich vor allem bereits mit dem Genre vertraute Spieler an. „Operation Flashpoint: Red River” erscheint für Playstation 3 und Xbox 360 (je rund 70 Euro). Die PC-Version soll rund 50 Euro kosten.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert