Fünf Gründe, warum sich ein Tablet lohnt

Von: Armando Rodriguez
Letzte Aktualisierung:
2_01953039_1953040.jpg

Aachen. Apple iPad, RIM Playbook, Motorola Xoom: Tablets aller Art fluten derzeit den Markt. Aber brauchen Sie wirklich eines? Wir geben Ihnen fünf Gründe, warum sich der Kauf lohnen könnte.

Jetzt, wo alle paar Tage ein neues Tablet von irgendeinem namhaften Hersteller enthüllt und angekündigt wird, könnten Sie sich fragen: „Was gibt mir ein Tablet, was ich nicht schon mit meinem PC und meinem Smartphone habe?” Die meisten Skeptiker sehen den Nutzen eines Tablets nicht auf den ersten Blick. Wer ein solches Gerät jedoch über längere Zeit bedient, damit surft und arbeitet, der wird das Tablet irgendwann nicht mehr missen wollen. Wer anfangs zum Beispiel nur ein iPad gekauft hat, um darauf seine digitale Comic-Sammlung auszulagern, der entdeckt bald die Möglichkeiten für praktischere Aufgaben, wie die schnelle Suchanfrage im Web, das übersichtliche Verwalten von Terminen und unkomplizierte und bequeme Abrufen und Beantworten von E-Mails.

Inzwischen haben Kunden eine deutlich breitere Auswahl an möglichen Kaufkandidaten, als zu Anfangszeiten des ersten iPad. Zwar ist es unwahrscheinlich, dass ein Tablet Ihren normalen Desktop-PC ersetzt - zumindest vorerst - doch Vorteile bringt Ihnen das Gerät allemal. Wir zeigen Ihnen, welche.

Verglichen mit normalen Computern sind Tablets extrem leicht und aufgrund ihrer geringen Größe einfach zu transportieren. Zwar sind einige Modelle immer noch zu schwer, um sie über einen längeren Zeitraum in einer Hand zu halten und zu bedienen - auf dem Schoß oder einer stabilen Oberfläche sind sie aber wunderbar zu bedienen. Mit einem Tablet in den Werbepausen einen kurzen Abstecher ins Internet zu machen, ist deutlich einfacher und bequemer, als aufzustehen, zum Schreibtisch zu laufen und den Computer hochzufahren. Selbst Laptops, die als mobile Geräte gedacht sind, brauchen eine Wile zum Hochfahren und werden oft schon nach kurzer Benutzung unangenehm heiß.

Smartphones sind da schon die bessere Wahl; zumindest haben Sie damit schnellen Internetzugriff und sie müssen in aller Regel nicht erst lange hochgefahren werden. Aber seien Sie ehrlich: auf einem größeren Bildschirm surft es sich einfach viel angenehmer. Es ist schön, eine Webseite ohne viel zu scrollen im Ganzen zu betrachten und Videos in voller Größe statt in seltsam gerenderten Versionen anzuschauen.

Kaum jemand wird es ernsthaft in Erwägung ziehen, seinen PC und die Tastatur am Arbeitsplatz komplett gegen ein Tablet auszutauschen. Dafür sind virtuelle Tastaturen einfach nicht effizient genug. Aber ein Tablet als Zusatz-Gerät im Büro ist ideal, um grundlegende Arbeitsabläufe zu erleichtern. Zum Beispiel können Sie es dafür nutzen, schnell und unkompliziert Ihre E-Mails abzurufen oder Arbeits- und Aufgabenpläne zu koordinieren. Auf einem Standfuß angebracht dient ein Tablet auch zuverlässig als zweiter Monitor. Lässt man auf dem Tablet beispielsweise den Mail-Client geöffnet, sieht man stets, wann neue, wichtige E-Mails eintreffen. In Meetings machen Sie per Tablet Notizen und laden im Hintergrund gleich wichtige Dokumente herunter, die Sie zur Referenz benötigen. Dabei entfällt auch gleich das lästige Blättern durch Statistiken, Textwüsten und Diagramme.

Auch für Schüler und Studenten ist ein Tablet sinnvoll, da sie im Normalfall täglich viele unterschiedliche Bücher mit sich herumtragen müssen. Sofern es diese Bücher auch in digitaler Form gibt, sparen Sie sich im Idealfall nicht nur ein paar Euros, sondern schonen damit auch Rücken und Schultern. Denn die Wälzer wiegen auf einem Tablet nunmal nichts. Zudem dient das Tablet auch gleich als Laptop-Ersatz für Vorlesungen und Seminare.

Nunja, nicht das ganze, leider. Aber wenn es Zeit für ein bisschen Unterhaltung ist, sind Tablets ideale Begleiter. Da ein Tablet im Wesentlichen nur aus einem großen Bildschirm besteht, ist es quasi perfekt geeignet, um darauf Filme und Fernsehsendungen zu schauen. Oder können Sie sich vorstellen, ein Meisterwerk wie „Inception” auf dem 3,5-Zoll-Display Ihres Smartphones zu schauen? Mit Diensten wie Netflix und Hulu Plus müssen Sie nichtmal den internen Speicher Ihres Tablets mit den Videodateien belegen; stattdessen streamen Sie einfach ganze Bibliotheken von Videomaterial direkt auf Ihr Gerät.

Für noch mehr Spaß am Tablet stehen zahlreiche Spiele zur Verfügung. Besonders gut gemachte Casual-Spiele wie das großartige „Angry Birds” können stundenlang vor dem Bildschirm fesseln. Spielsteuerung per Touchscreen lässt die Entwickler zudem kreativ umdenken und fördert oft sehr kuriose, intuitive und spaßige Steuerungsmechanismen zu Tage.

Spiele sind aber nicht die einzigen Dinge, die Sie sich auf Ihr Tablet laden können. Denn die schöne Sache an Tablets ist, dass sie in aller Regel über Zugang zu einem bestimmten Marktplatz verfügen, wo Sie zusätzliche Apps und Anwendungen herunterladen können. Und die verschaffen Ihrem Gerät nicht selten neue, verbesserte und einfach ungemein praktische Funktionen. Sie mögen es, Nachrichten zu lesen und stets auf dem neuesten Stand der Dinge zu sein? Dann treffen Sie selbst die Auswahl zwischen hunderten und tausenden verschiedener Nachrichten- und RSS-Apps. Sie lieben es, zu twittern und Freunde und Familie über Facebook mit allen Neuigkeiten zu versorgen? Dann wird es Zeit für ein paar soziale Netzwerk-Apps, um mit allen in Kontakt zu bleiben.

Zwar können Sie auf diese Art und Weise auch Ihren Computer an Ihre Bedürfnisse und Vorlieben anpassen. Apps auf Tablets zu installieren ist jedoch weitaus einfacher und sauberer. Sie müssen sich nicht mit Produkt-Keys und Registrierungen herumärgern und die meisten Apps brauchen für Download und Installation nur wenige Sekunden. Tablets sind übrigens auch hervorragend für Weltenbummler und Vielfahrer geeignet. Zum Beispiel als Ersatz für ähnlich kostspielige Navigationsgeräte. Zudem sind sie in diesen Bereichen schneller als Laptop und Co.

Ein weiterer Grund, Tablets statt Laptops mit sich herumzutragen, ist die Akkulaufzeit. Denn was die angeht, haben Tablets in aller Regel die Nase vorn. Ein durchschnittlicher Laptop (kein Netbook!) hält je nach Benutzungsart rund 4 bis 6 Stunden durch.

Ein iPad hält dagegen einen ganzen Tag, bevor es wieder an die Steckdose muss. Das toppt sogar die meisten Smartphones, von denen einige Modelle über den Tag vferteilt gleich mehrmals wieder ans Stromnetz müssen. Und ein Ladegerät, zusätzlich zu Laptop oder Smartphone mitzunehmen, ist sowohl unpraktisch, als auch unbequem.

Dieser Artikel basiert auf einem Beitrag der CW-Schwesterpublikation PC-Welt.

© IDG / In Zusammenarbeit mit computerwoche.de
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert