„Apps am Abend“, Teil 5: Shoppingliste gegen die Langeweile

Von: Björn Hellmich
Letzte Aktualisierung:
bjoern
Ist dem Pokemon-Go-Hype nicht verfallen: Social-Media-Manager Björn Hellmich.
bjoern screen
Apps gibt es auf diesem Homescreen nur sehr wenige und ausgefallene schon gar nicht. Der Grund ist aber ganz einfach: Der gute alte Tivoli soll schließlich gut erkennbar sein.

Aachen. In unserer Online-Serie „Apps am Abend“ zeigen unsere Redakteure euch sechs Tage lang ihre Smartphone-Homescreens und empfehlen euch ihre wichtigsten Apps. Egal ob Informationslieferanten, Alltagshelfer oder Langeweilerkiller - aus jeder Kategorie ist etwas dabei. Teil fünf heute mit unserem Social-Media-Manager Björn Hellmich.

Die erste App, die ich morgens öffne

Facebook (kostenfrei): Berufskrankheit kombiniert mit tatsächlichem Informationswert. Meist noch vor dem ersten Sonnenlicht im Zimmer wird einmal kurz über den Newsfeed geschaut, was in der Welt, der Region und bei Freunden, Bekannten und Familie los ist. Sicherlich gibt es auf Facebook, wie im ganzen Internet, viel Quatsch und Blödsinn. Aber auch das kann manchmal ja ganz abwechslungsreich sein.

Die beste App gegen Langeweile

Amazon (kostenfrei): Die Wunschliste bei Amazon hat einen ganz großen Vorteil und ebenso großen Nachteil: Sie ist unendlich lang. Aber zwischendurch immer mal wieder schauen, welche Produkte im Angebot sind, für welche Sachen man noch Geld ausgeben kann oder einfach einen Spontankauf tätigen, dafür eignet sich die App hervorragend. Und die Zeit geht dann auch ganz schnell rum.

Die Geheimtipp-App

My Movies Pro 2 (7,99 €): Diese App ist etwas für Sammler, genauer gesagt Film- und Seriensammler. Wer früher mühevoll Excel-Listen über alle DVD und Blu-rays im eigenen Besitz geführt hat oder einfach gerne übersichtlich sehen möchte, was da so alles in den Regalen zuhause steht, sollte sich diese App anschauen. Neue Filme und Serien können ganz einfach per Scan des Barcodes hinzugefügt werden. Zu jedem Film und jeder Serie können anschließend Infos, wie beispielsweise Schauspieler, Inhaltsangabe oder Trailer abgerufen werden. Über verschiedene Filter können in der Ansicht Filme und Serien im Besitz oder auch Wunschlisten angezeigt werden.

Die App, die ich eigentlich nie benutze

Pokémon Go (kostenfrei): Vor rund einem Jahr konnte man noch einmal Kind sein. Und sogar noch besser: Pokémon-Trainer. Rausgehen, Suchen, Fangen und mit den stärksten Pokémon in den Arenen kämpfen. Das ganze nahm solche Ausmaße an, dass am Ende die schräg angeguckt wurden, die nicht mit dem Smartphone in der Hand den kleinen Taschenmonstern hinterherliefen. Leider wurde die App dann lange Zeit nicht weiterentwickelt. Es gab und gibt zwar immer wieder mal Sonderwochen, in denen bestimmte Monsterkategorien vermehrt auftauchen und mittlerweile hat auch die zweite Pokémongeneration den Weg in die App gefunden, aber immer noch können Spieler nicht direkt gegeneinander kämpfen oder Monster tauschen. Aber wer weiß: Vielleicht erlebt dieses Spiel schneller als gedacht ein großes Comeback. Bis dahin bleibt es installiert.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert