Wie viel Servo steckt im Auto?

Von: dpa
Letzte Aktualisierung:

Essen. Eine Servolenkung und die Servobremse gehören heute bei den meisten Fahrzeugen zum Standard. Beim Rangieren und Einparken, aber auch bei langsamer Fahrt und beim Lenken im Stand entlastet die Servolenkung den Fahrer.

Die Kraftunterstützung erfolgt bei laufendem Motor durch eine Hydraulikpumpe oder einen E-Motor. Die elektrische Servolenkung verbraucht im Gegensatz zur hydraulischen Variante nur dann Energie, wenn eine Lenkunterstützung tatsächlich erforderlich ist, erläutert der TÜV Nord.

Eine Servobremse sorgt für mehr Sicherheit und Komfort, weil sie den Kraftaufwand reduziert, den der Fahrer beim Bremsen aufbringen muss. Beim Treten des Pedals unterstützt ein Bremskraftverstärker den Bremsvorgang. Dieser bezieht seine Energie meist vom Unterdruck im Ansaugtrakt oder einer separaten Unterdruckpumpe. Zusätzlich kommen in modernen Autos noch weitere Servomotoren zum Einsatz, etwa für elektrische Fensterheber oder für die elektrische Sitzverstellung.

Die Homepage wurde aktualisiert