Tarragona - Volvo XC90: Schweden-Flaggschiff mit hohem Anspruch

Volvo XC90: Schweden-Flaggschiff mit hohem Anspruch

Von: Norbert Michulsky
Letzte Aktualisierung:
Volvo XC90
Der Volvo XC90 zählt zu den Oberklasse-SUVs, die neue Generation kommt mit frischer Technik und modernisiertem Design. Foto: dpa

Tarragona. Künftig mehr Technik, weniger Hubraum, teils neuartige Sicherheitssysteme und weniger Hubraum: Gut 13 Jahre wurde Volvos Top-Modell, der XC 90, nahezu unverändert gebaut. Im Sommer kommt der Nachfolger auf den Markt und glaubt man Volvos-Managern, ist der knapp fünf Meter lange SUV das „weltweit sicherste Auto“ seiner Klasse.

Neu ist ein Kreuzungsassistent, der beim Abbiegen vor Gegenverkehr warnt. Besonders stolz aber sind Volvos Entwickler auf ein System („Run off Road“ ), das beim Abkommen von der Straße drohendes Unheil mildern soll. „Wir halten die Insassen in einer aufrechten Position und federn den Aufprall ab. Dadurch können wir die vertikalen Kräfte, die auf die Passagiere einwirken, um bis zu ein Drittel verringern“ , erläutert Lotta Jakobsson, Senior Technical Specialist Safety im Volvo Cars Safety Centre. „So können wir das Risiko ernsthafter und besonders häufiger Wirbelsäulenverletzungen in diesen Situationen beträchtlich verringern.“

Erkennen die Sensoren, dass der Wagen die Straße verlässt, spannen Straffer die Gurte innerhalb einer Zehntelsekunden um zehn Zentimeter und fixieren so Fahrer und Beifahrer mit einer Kraft von 300 Newton im Sitz bis das Auto zum Stillstand kommt. Gleichzeitig dämpfen Deformationselemente im Sitzgestell die Aufprallwucht, sollte das Auto hart in einem Graben oder auf einer Böschung landen.

Obwohl Interessenten den neuen Volvo XC90 bisher ansehen, jedoch nicht fahren konnten, liegen in Deutschland bereits mehr als 2000 Bestellungen für den großen Geländewagen vor. Er ist das erste Modell mit der neuen schwedischen Designsprache, die von dem Deutschen Thomas Ingenlath - früher Formgeber im VW-Konzern - kreiert wurde.

Trotz seiner konservativen Form präsentiert sich der XC90 als etwas Besonderes, schlicht und dennoch hochwertig. Offenbar weckt schon diese Optik Begehrlichkeit. Die edle wie auch filigraner gezeichnete Karosserie des knapp fünf Meter langen und einschließlich Spiegeln 2,15 Meter breiten Fahrzeugs vermittelt einen betont kraftvollen Eindruck.

Innen wurde großen Wert auf Qualität gelegt. Die verwendeten Materialien wirken luxuriös: Die Verarbeitung lässt auf den ersten Blick keine Schwächen erkennen. Das Platzangebot bleibt überaus großzügig. Reizvoll ist das einem Tablet nachempfundene Touch-Display in der Mitte des Armaturenträgers. Antippen, streichen oder ziehen mit den Fingern reicht aus, um beispielsweise blitzschnell zwischen den Bereichen Audio, Navigation, Telefon oder Klimaanlage zu wechseln.

Dinge, die nicht so häufig bedient werden müssen, liegen in einer Ebene dahinter, sind aber ebenfalls schnell und vor allem logisch zu erreichen. Einzig der Starterknopf für den Motor auf der Mittelkonsole wirkt ein wenig antiquiert.

Für den Antrieb des mit bis zu sieben Sitzen erhältlichen und generell mit Allradantrieb ausgerüsteten XC90 bietet Volvo drei unterschiedliche Motoren an. Dabei setzt der Autobauer komplett auf die Zweiliter-Vierzylinder der Drive-e-Palette, die als besonders sparsam gepriesen werden. Und die Hubraum-abgespeckten Motoren manchen auf Anhieb einen guten Eindruck. Der 225-PS-Diesel im D5 (53.400 Euro) etwa gibt bei ersten Fahreindrücken weder beim Antritt noch beim Durchzug Anlass zur Klage. Ebenso wenig zu mäkeln gibt es an der Laufruhe des Triebwerks, das wie die beiden anderen mit einer Achtgang-Automatik kombiniert ist.

Die beiden anderen, das sind der T6 (320 PS/57.700 Euro) sowie der Plug-in-Hybrid T8 (76.705 Euro), der aus einem Benzin- (325 PS) und einem Elektromotor (80 PS) eine Systemleistung von 400 PS schöpft. Fahrwerkstechnisch überzeugt der schon in der Basisversion sehr umfangreich ausgestattete Volvo mit einer komfortablen Abstimmung, die sich auch bei sportlichen Kurvenfahrten bewährt. Aber seine Domäne ist die entspannte Langstreckenfahrt.

Leserkommentare

Leserkommentare (1)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert