Volvo XC60 G4 Geartronic Summum: Mit Sicherheit komfortabel

Von: amv
Letzte Aktualisierung:

Köln. Im Markt der kompakten SUVs tritt Volvo mit dem XC60 an. Der formschöne sowie extravagante Allradler wartet mit besonders umfangreicher, teils innovativer Technik sowie aktiver wie passiver Sicherheitsausstattung auf.

Nach einem Facelift präsentiert sich das Mittelklasse-SUV mit seiner neu gestalteten Frontpartie gefälliger auf als ehedem. Unter anderem gibt es geänderte Scheinwerfer, eine stärker konturierte Motorhaube und einen breiteren Kühlergrill. Die vertikalen LED-Tagfahrlichter befinden sich nicht mehr neben den Hauptscheinwerfern, sondern jetzt darunter im neu geformten Stoßfänger.

Die Achtgang-Automatik (Aufpreis: 2250 Euro) macht menschliche Eingriffe ins Fahrgeschehen überflüssig. Der Reihenvierzylinder-Diesel (181 PS) paart dynamische Fahrleistungen mit hohem Antriebskomfort und einer dezenten Lärmentwicklung.

Alles andere als dezent ist allerdings die Preisgestaltung. Grundsätzlich ist der Fronttriebler eher ein luxuriöser Reisekombi als ein SUV mit leichten Geländetalenten. Der drehmomentstarke Motor - 400 Newtonmeter liegen zwischen 1750 und 2500 Umdrehungen pro Minute an - gestaltet in Kooperation mit dem passend abgestimmten Getriebe das Vorwärtskommen höchst souverän und entspannt. 4,7 Liter Diesel würden durchschnittlich für 100 Kilometer benötigt, sagt Volvo. Das dürfte kaum jemand erreichen, vor allem nicht im Kurzstreckenbereich.

Auf der anderen Seite pendelt sich die Verbrauchsanzeige bei relaxten Autobahntouren auf den tempolimitierten Autobahnen benachbarter Länder an der Zehn-Liter-Marke ein. Wie stets hängt der tatsächliche Verbrauch vom fahrerischen Feingefühl im Gasfuß ab.

Der besondere Stolz der Volvo-Ingenieure ist die opulente Sicherheitstechnik des XC60. Sie reicht vom Unfallverhütungsprogramm City Safety System über eine Fahrdynamikregelung samt Sportmodus bis hin zu einem aktiven Geschwindigkeits- und Abstandsregelsystem. Allerdings gibt es da ein Problem: Die Kunden müssen bereit sein, Geld auszugeben für Assistenzsysteme, die sie nicht sehen können und von denen sie hoffen, dass sie nie zum Einsatz kommen.

Als wiederholt unzuverlässig erwies sich die Verkehrszeichenerkennung. Das kamerabasierte System registrierte offenbar Ortsschilder nicht wie gewünscht und signalisierte innerorts häufig deutlich höhere Tempolimits als das erlaubte Tempo 50 an. Jenseits solcher technischen Petitessen zeigt sich der Volvo ein sicheres Fahrzeug. Aktiv wie passiv. Das Kurvenverhalten ist etwas schwerfällig, aber überaus gutmütig. Fahrerischer Übermut wird prompt elektronisch eingebremst. Die Lenkung spricht spontan an und agiert zielgenau.

Auch im Kapitel Bremsen leistet sich der Volvo keine Schwächen. Das adaptive Fahrwerk bietet guten Federungskomfort. Es schluckt jegliche Unebenheiten gut, egal ob auf der Landstraße oder auf der Autobahn, wenn man es in der Stufe Comfort belässt. Nur sehr grobe Wellen dringen bis zu den Insassen durch. Insgesamt verführt der XC 60 eher zum Cruisen.

Die weichen und großgeschnittenen vier Ledersitze, das loungeartige Ambiente animieren zu einer entspannten Fahrweise. Innen beherrschen wie bei allen Volvo-Modellen eine klare Gestaltung und feine Materialien das Bild. Die Verarbeitung ist - wie bei der Karosserie - einwandfrei und verströmt ein luxuriöses Ambiente.

Einzig die mit - gefühlt - 50 Bedienungsknöpfen und Schaltern übersäte Mittelkonsole gibt Anlass zu Kritik und wirkt wenig zeitgemäß. Ein eher mäßiges Urteil kassiert der XC60 desgleichen im Kapitel Rundumsicht. Ein Manko, das sich allerdings der Volvo mit vielen Artgenossen teilt. Besonders nach schräg hinten sieht man wenig bis nichts, weil die Fensterpfosten ganz hinten sehr breit sind. Deshalb sind akustische und optische Abstandswarner praktisch unverzichtbar.

Unzeitgemäß auch: Es fehlen Halter für große Getränkeflaschen. Praxisgerecht präsentiert sich das Ladeabteil (Ladevolumen: 495 Liter). Da das Gepäckabteil nicht zu tief ist, lässt es sich leicht be- und entladen. Dabei eher störend ist die 76 Zentimeter hohe Ladekante.

In der Summe seiner Eigenschaften ist der XC60 ein wahrer Volvo, qualitativ hochwertig und solide, ein vorzügliches, bequemes Reiseauto. Langstreckenkomfort sowie das umfangreiche Sicherheitsangebot haben allerdings ihren Preis und die ellenlange Ausstattungsliste ist verführerisch bis hin zu beispielsweise wasserabweisenden Seitenscheiben an den Vordertüren (660 Euro). So stehen bei einem Basispreis von 43.030 Euro rasch satte 61.150 Euro unter dem Additionsstrich.

Leserkommentare

Leserkommentare (1)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert