Verkehrsunfälle im Winter weniger folgenschwer

Von: amv
Letzte Aktualisierung:
Verkehrsunfall Winter
Kaum zu glauben, aber wahr: Straßenverkehrsunfälle mit Personenschäden bei Eis und Schnee kommen offenbar seltener vor als zu anderen Jahreszeiten. Foto: dpa

München. Schneefälle, schlechte Sicht, eisglatte Straßen: ein Szenarium, bei dem folgenschwere Autounfälle vorprogrammiert erscheinen. Doch das Bild trügt wohl. Der Auto Club Europa (ACE) in Stuttgart hat anhand von Zahlen des Statistischen Bundesamtes herausgefunden, dass Straßenverkehrsunfälle mit Personenschäden bei Eis und Schnee seltener vorkommen als zu anderen Jahreszeiten.

Dazu nahmen die ACE-Unfallforscher die Wintermonate Dezember 2012, sowie den Januar und Februar 2013 unter die Lupe.

„In diesem Zeitraum sind mit 54.821 Karambolagen die wenigsten Verkehrsunfälle mit Personenschaden passiert, verglichen mit den Zahlen der saisonal zugeordneten Unfällen im übrigen Jahresverlauf“ , erläutert ACE-Sprecher Rainer Hillgärtner. Im Sommer 2013 (Juni - August) sei demgegenüber die Zahl der Unfälle massiv um 66,7 Prozent auf 91.376 angestiegen. Damit wurde laut ACE ein Jahreshöchststand erreicht.

Im Herbst 2013 (September - November) sind 77.729 Unfälle mit Toten und Verletzten registriert worden, im Frühjahr (März - Mai) desselben Jahres waren es 66.342. Der ACE führt die Entwicklung unter anderem darauf zurück, dass sich Kraftfahrer bei winterlichen Verkehrsverhältnissen generell etwas umsichtiger als sonst fortbewegen.

Im Frühjahr und Sommer hingegen nimmt laut ACE der Freizeitverkehr zu und die Vorsicht ab. Zudem sind bei höheren Temperaturen mehr Radler und Motorradfahrer unterwegs, nennen die Unfallforscher eine weitere Komponente des Unfallgeschehens. Im Herbst wiederum werde der Straßenverkehr durch regnerisches Schmuddelwetter und Nebel beeinträchtigt, was Kraftfahrer zu einem moderateren Fahrstil zwinge.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert