Suzuki SX4 S-Cross Comfort punktet mit inneren Werten

Von: Sabine Neumann
Letzte Aktualisierung:
Suzuki SX4 S-Cross Comfort
Bietet sich für Ausflüge abseits der bequemen Straßen an: der Suzuki SX4 S-Cross Comfort. Foto: Hersteller

Bensheim. Wenn auf der Preisliste für einen kompakten SUV nur noch die Metallic-Lackierung für 500 Euro sowie ein paar wenige Zubehörteile stehen, kann man wohl mit Fug und Recht von einer Vollausstattung sprechen. Wenn dann auch noch eine Zwei am Anfang der fünfstelligen Zahl für den Preis steht, macht das selbst so manchen zunächst Desinteressierten neugierig. Im Falle des Suzuki SX4 S-Cross geschieht das vollkommen zu Recht.

Das anfängliche Desinteresse mag der recht neutralen Karosserie des 4,30 Meter langen SX4 geschuldet sein, bei der trotz dynamischer Linien und einem markanten Kühlergrill nicht auf den ersten Blick der Funke überspringen mag. Dabei geben Details wie die LED-Scheinwerfer und 17-Zoll-Leichtmetallfelgen - beides in der Top-Ausstattung Comfort+ Serie - schon hier einen ersten Hinweis auf die zahlreichen Annehmlichkeiten, die sich im Innenraum verbergen.

Für den Zugang dorthin kann man den Schlüssel in der Tasche lassen. Die Zentralverriegelung zum Öffnen oder Schließen lässt sich allerdings nur über Fahrer- und Beifahrertür oder die Heckklappe über einen kleinen Druckknopf neben den Griffen aktivieren. Wer also vor dem Einsteigen noch schnell die Jacke auf die Rückbank des Wagens werfen will, muss erstmal eine der vorderen Türen öffnen. 

Ausreichend große Öffnungen machen es bei relativ breiten Schwellern dennoch leicht, Platz zu nehmen. Platz ist überdies ein wichtiges Stichwort. Denn davon gibt es an Bord des kompakten SUV reichlich. Im Fond fühlen sich selbst großgewachsene Personen noch wohl. Angenehm ist hier insbesondere die variable Neigungseinstellung der Rückenlehne, so dass jeder Mitreisende eine bequeme Position finden kann. Bequem ist es überdies für Fahrer- wie Beifahrer.

Für sie steht konturiertes Gestühl mit gutem Seitenhalt, einer hohen Rückenlehnen und einer angenehm straffen Polsterung bereit, das sich sogar auf beiden Seiten in der Höhe verstellen lässt. Während die Lederausstattung über so manche scharfkantige Nut, unregelmäßige Spaltmaße sowie das eine oder andere Hartplastikteil hinweg sehen lässt, unterstreichen eine zweistufige Sitzheizung vorne und die Zweizonen-Klimaanlage (etwas zu tief liegende Bedienung) den Komfort an Bord.

Das bis weit nach hinten reichende Panoramadach schafft passend dazu eine lichtdurchflutete und großzügige Atmosphäre. Die erhöhte Sitzposition trägt zu einer guten Rundumsicht bei. Einzig beim Einparken freut man sich dann doch über die Rückfahrkamera und die Parksensoren rundum.

Der Fahrer blickt auf eine moderne Armaturen- und Instrumententafel, auf der man sich schnell zu Recht findet. Das serienmäßige Radio- und Navigationssystem ist gut zu erreichen und lässt sich sowohl per Touchscreen als auch die Lenkradtasten bedienen, was beispielsweise bei der Lautstärkeregelung der angenehmere Weg ist. Angenehm sind ebenso die zahlreichen Ablagen. So passen in die Türen vorne 1,5-Liter-Flaschen. In dem tiefen Fach in der Mittelkonsole ist das Handy sicher untergebracht und die in der Länge verschiebbare Armauflage fasst Utensilien wie Schlüssel oder anderen Krimskrams. Bei der Mitnahme von Reisegepäck darf man bei 430 Litern Kofferraumvolumen durchaus großzügig planen.

Die weit aufschwingende Heckklappe und die gut geschnittene Laderaumöffnung machen die Be- und Entladung ebenso einfach wie die niedrige (69 Zentimeter) hohe Ladekante. Befindet sich der variable Ladeboden in seiner oberen Position gibt es so gut wie keine Kante und das Fach darunter kann genutzt werden, Gegenstände vor neugierigen Blicken zu verbergen. Klappt man die asymmetrisch geteilte Rücksitzbank um, fasst das Gepäckabteil gut 1.200 Liter.

Aus 1,4 Litern Hubraum generiert der Benzindirekteinspritzer eine Leistung von 140 PS. Kraft, die über ein knackig zu schaltendes Sechsgang-Getriebe auf alle vier Räder übertragen wird. Mit einem maximalen Drehmoment von 220 Newtonmetern zwischen 1.500 und 4.000 Umdrehungen wird der Vierzylinder zwar nicht zum Rennpferd. Antritt und Durchzugsvermögen sind aber ausreichend, um zügig unterwegs zu sein. Laut Suzuki ist die Tempo-100-Marke aus dem Stand in 10,2 Sekunden erreicht. Die angegebene Höchstgeschwindigkeit liegt bei 200 Kilometern pro Stunde.

Allerdings bedarf es insbesondere auf der Autobahn etwas Geduld, nach einem Abbremsmanöver wieder auf Touren zu kommen. Wird das Triebwerk gefordert, nehmen die Arbeitsgeräusche deutlich zu. Bei ruhiger Fahrt oder in der Stadt geraten sie aber schnell in den Hintergrund. Den durchschnittlichen Kraftstoffverbrauch gibt der japanische Hersteller mit 5,7 Litern an. Nach einem Mix aus Stadtverkehr und Überlandfahrten zeigte der Bordcomputer 7,2 Liter an.

Der Allradantrieb sorgt für ein Plus an Sicherheit und lässt bei flotter Kurvenfahrt den Wagen brav in der Spur bleiben. Der Fahrer hat dabei die Wahl, von der grundsätzlich eher in Richtung Komfort tendierenden Fahrwerksauslegung in den Sportmodus zu schalten. Dann straffen sich Federung und Dämpfung spürbar. Das Gaspedal erhält ein direkteres Ansprechverhalten und die Kraft geht eher an die Hinterräder. Die Einstellungen „Snow“ oder „Lock“ erhöhen den Gripp auf rutschigem oder losem Untergrund.

Zu mehr Sicherheit an Bord trägt die radargestützte aktive Bremsunterstützung bei, die die Straße mitüberwacht und bei Bedarf erst mit einem eindringlichen Ton warnt und schließlich selbstständig bremst. Sieben Airbags inklusive Knieairbag sowie LED-Scheinwerfer mit automatischer Leuchtweitenregelung gehören ebenso zum Rund-um-Sorglos-Paket des robusten Suzuki wie der adaptive Tempomat, Alarmanlage, Berganfahrhilfe, Regen- und Lichtsensor, Privacy-Verglasung oder Dachreling. Und der Preis? 28.790 Euro. Da dürften dann auch Schnäppchenjäger munter werden.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert