Suzuki Swift Sport: Jetzt neu mit vier Türen

Von: amv
Letzte Aktualisierung:
Suzuki Swift Sport
Das neue Modell des Suzuki Swift verfügt über zwei zusätzliche Türen. Foto: dpa

Bensheim. Für Jörg Machalitzky, Sprecher von Suzuki-Deutschland in Bensheim, wird eine Lücke im Angebot seines Arbeitgebers geschlossen: „Mit fünf Türen erfüllt die neue Swift-Variante nun auch die alltäglichen Ansprüche aktiver Paare und bietet dabei weiterhin Fahrspaß pur.“ Will heißen: Zum 30-Jährigen spendiert Suzuki der Sport-Version des kleinen Flitzers zwei Türen zusätzlich.

Die 136 PS starke Variante, bisher nur als Zweitürer im Angebot, wird so familienfreundlicher sowie alltagstauglicher und kostet 19.790 Euro. Seit 2010 ist der 1983 erstmals vorgestellten Swift hierzulande auf dem Markt. Einen Dauertest des Fachmagazins Autozeitung (17/13) über 100.000 Kilometer absolvierte der Kleinwagen in der Version 1.2 soeben „ohne Fehl und Tadel“. Etwa 30.000 Kunden entschieden sich bisher für den 3,89 Meter langen Japaner. 2500 Käufer wählten den Sport, der im Januar 2012 zu den Händlern rollte

 Der Anteil von bislang 15 Prozent an der aktuellen Swift-Modellreihe könnte sich aufgrund der zwei zusätzlichen Türen, die inklusive elektrischer Fensterheber einen Mehrpreis von 800 Euro haben, in Zukunft um einige Punkte erhöhen. Technisch hat sich beim Swift Sport nichts geändert. Das schön straff abgestimmte Sportfahrwerk der Serienausstattung ist in Kombination mit der direkt reagierenden Lenkung Garant dafür, dass der Wagen auch durch schnell gefahrene Kurven spurtreu seine Bahn zieht.

Der 1,6-Liter-Motor hängt gut am Gas, arbeitet recht leise, sorgt für durchaus spritzigen Antritt. Der Standardsprint auf Tempo 100 erfolgt in 8,7 Sekunden. In der Spitze sind 195 Kilometer pro Stunde laut Werksangaben machbar. Den Normverbrauch beziffert Suzuki mit 6,4 Litern (147 Gramm CO2). Gut ein Liter mehr dürfte es bei entsprechend flotter Fahrt im Alltag wohl werden.

Mit schwarz lackierten A- und B-Säulen sowie 17-Zoll-Leichtmetallfelgen will Suzuki Sportfeeling erzeugen. Diese Absicht setzen in der Heckansicht ein integrierter Dachspoiler, Doppel-Auspuffendrohre und ein Stoßfänger-Unterteil in Diffusor-Optik fort. Innen können sich die Kunden nicht nur über den leichteren Zugang zur Rückbank freuen.

Komfortabel wie bereits beim Zweitürer ist die Ausstattungsliste des Sport. Außer einem umfassenden Sicherheitspaket gibt es unter anderem 17 Zoll-Aluräder (195/45er Reifen), Bi-Xenonscheinwerfer, Nebellampen, Dachkantenspoiler, Klimaautomatik, Tempomat, MP3/CD-Radio, Sportsitze mit roten Ziernähten sowie eine Pedalerie aus Edelstahl. Selbst eine Metallic-Lackierung ist im Preis inbegriffen.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert