Sommerreifen von bekannten Herstellern liegen im GTÜ-Test vorn

Von: dapd
Letzte Aktualisierung:
Reifendruck
Bei Sommerreifen ist der Preis offensichtlich noch immer ein guter Qualitätsindikator. Das ist die Quintessenz eines Sommerreifentests der Gesellschaft für Technische Zusammenarbeit (GTÜ) in Stuttgart. Dabei ging es vor allem um das Bremsverhalten der Pneus auf nasser Straße. Foto: dapd

Stuttgart. Bei Sommerreifen ist der Preis offensichtlich noch immer ein guter Qualitätsindikator. Das ist die Quintessenz eines Sommerreifentests der Gesellschaft für Technische Zusammenarbeit (GTÜ) in Stuttgart. Dabei ging es vor allem um das Bremsverhalten der Pneus auf nasser Straße.

„Der klassische Zielkonflikt zwischen Nasshaftung und Rollwiderstand ist noch immer spürbar, die Kunst, einen Reifen zu entwickeln, der in keiner Disziplin elementare Schwächen zeigt, jedoch weit fortgeschritten”, sagt GTÜ-Sprecher Hans-Jürgen Götz. „Allerdings - noch gelingt nicht allen Herstellern der Spagat”, fügt er hinzu.

In der Kategorie Bremsverhalten auf nasser Straße glänzte laut GTÜ der teuerste Reifen im Test, der Continental Premium Contact 5. „Völlig unbefriedigende Leistungen” zeigten demgegenüber die Billigangebote Rotalla, Goodride und High Performer. Ein Reifen des niederländischen Herstellers Vredestein habe ebenfalls Nachholbedarf offenbart.

„Bei den großen Marken werden Millionen in Forschung und Entwicklung investiert. Billighersteller, deren Fabriken in China stehen, begnügen sich dagegen mit schlichter Nachahmung”, erläutert der GTÜ-Sprecher.

Auf den ersten Plätzen im Test kamen bekannte Marken wie Continental (Rang 1) und Dunlop mit dem SP Sport Fast Respone (Rang 2). Den dritten Platz erreichte der finnische Hersteller Nokian. Ebenfalls auf diesem Niveau landeten der Semperit Speed-Life, der Fulda EcoControl HP und der Hankook Kinergy Eco K425. Dicht darauf folgen Goodyear Efficient Grip und der Cinturato P7 von Pirelli.

Neben dem Markenimage gebe es bei jedem der Reifen noch spezifische Stärken und Schwächen, betonen die GTÜ-Fachleute. So rollten beispielsweise der Goodyear und der Fulda besonders leicht ab und würden damit helfen, Sprit zu sparen.

Dafür büßten die beiden Reifen etwas bei der Nasshaftung ein. Der Dunlop rolle deutlich schlechter, biete dafür aber ausgezeichnete Eigenschaften auf trockener und nasser Straße.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert