Skoda Rapid Spaceback: Alternative für Golf-Fahrer

Von: amv
Letzte Aktualisierung:
Skoda Rapid Spaceback
Das erste Kurzheck-Modell von Skoda: Der neue Rapid Spaceback. Foto: dpa

Weiterstadt. Jetzt will auch Skoda in der Golf-Klasse punkten. „Der Rapid Spaceback ist für uns ein Meilenstein“, unterstreicht Skoda-Chef Winfried Vahland: „Er bedeutet unseren Einstieg in das strategisch wichtige Segment kompakter Kurzheck-Modelle.“ Anders als der seit beinahe einem Jahr erhältliche Rapid entspricht so das jüngste Skoda-Angebot wohl dem Geschmack der meisten westeuropäischen Käufer.

Sie schätzen den Heckabschluss einer Limousine eher wenig anziehend ein. Davon abgesehen zielt der Spaceback unverhohlen auf Kunden, denen Emotionen beim Autokauf ziemlich fremd sind und die stattdessen ein vernünftiges Preis-Leistungsverhältnis haben möchten Zwar tritt der neue Rapid Spaceback nicht als echter Konkurrent zum Klassenprimus Golf an. Aber der Spaceback besitzt eine Reihe von Vorzügen, die ihn durchaus zu einer interessanten Alternative in dieser Fahrzeugklasse werden lassen. Attraktiv ist zunächst einmal der Einstiegspreis, der mit 14.990 Euro bei vergleichbarer Motorisierung um etwa 3000 Euro niedriger liegt, als beim Golf.

Der Grund wird auf Anhieb im Passagierabteil offenbar. Hier ist zwar alles bestens verarbeitet, doch wo beim Golf weich geschäumtes Material verwendet wird, findet man im Spaceback Hartplastik. Angenehm und praxisorientiert sind die praktischen Ablagen in den Türtafeln, im Laderaum, unter dem Sitz oder in der hinteren Mittelarmlehne. Der Armaturenträger ist Skoda üblich übersichtlich. Die Sitze sind gut gepolstert und das Platzangebot gewohnt großzügig. Das gilt vor allem für die Rückbank, auf der es sich selbst groß gewachsene Personen richtig bequem machen können. Dazu kommt ein Kofferraumvolumen von mindestens 415 Litern, das mit umgeklappter Rückbank mit wenigen Handgriffen auf 1380 Liter erweitert werden kann. Schön und rückenfreundlich dabei die niedrige Ladekante sowie die große Öffnung des Schrägheckmodells. Die äußere Optik hat Skoda fein hinbekommen.

Der Spaceback misst 4,30 Meter in der Länge und besitzt bei einem Radstand von 2,60 Metern kurze Überhänge. Ein dynamisches Erscheinungsbild ist das Ergebnis. Diesem Eindruck wurde bei der Abstimmung des Fahrwerks mit einem kleinen Schuss Sportlichkeit durchaus Rechnung getragen. Komfort wird trotzdem großgeschrieben. So meistert der Kompakte lange Strecke ebenso bravourös wie schnellen Fahrten durch Kurven. Die exakte Lenkung trägt dazu bei, dass der Wagen brav auf alle Lenkanweisungen reagiert. Für den Antrieb stehen zum Marktstart (19. Oktober) drei Benziner zwischen 86 PS und 122 PS sowie und zwei Diesel (90/105 PS) zur Wahl. Alle Motorisierungen sind auch als sparsame Green-tec-Versionen zu haben.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert