Sicherer Start in die neue Motorradsaison

Von: amv
Letzte Aktualisierung:
BMW Motorrad
Im Frühjahr beginnt die Motorradsaison. Die Maschinen sollten jedoch vorher einem Frühlings-Check unterzogen werden. Foto: dpa

Bonn. Rund vier Millionen Motorradfahrer kauern förmlich in den Startlöchern. Denn jetzt beginnt die Saison für die Zweirad-Freunde. „Vor der ersten Spritztour sollte allerdings für Mensch und Maschine ein gründlicher Frühlings-Check auf dem Plan stehen“, legt Ulrich Köster vom Zentralverband Deutsches Kraftfahrzeuggewerbe (ZDK) in Bonn Bikern ans Herz.

Eine Checkliste woran zu denken ist, hat die Sachverständigenorganisation GTÜ zusammengestellt (www.gtue.de/motorradratgeber). Zum Wecken der Maschine aus dem Winterschlaf gehören auf alle Fälle ein Ölwechsel sowie eine Prüfung der Gelenke wie zum Beispiel des Schaltgestänges, sagt der Fachmann. Eventuell ist es dazu nötig, diese beweglichen Teile abzuschmieren. Bevor die Batterie wieder eingebaut werden kann, muss sie geladen werden.

Die Beleuchtung können Biker ebenso selbst überprüfen wie die Einstellung der Vorder- und Hinterraddämpfung. In die Verantwortung eines Fachmanns gehört laut ZDK-Sprecher Köster eine gründliche Inspektion der Bremsanlage, der Bremsflüssigkeit sowie der Riemen. Sofern das Zweirad über eine Kette angetrieben wird, sollte auch sie einer gründlichen Pflege unterzogen werden. Besonders wichtig ist beim Motorrad das einwandfreie Funktionieren der gesamten Lichtanlage. Kein anderer Verkehrsteilnehmer ist so auf das Gesehen werden auf der Straße angewiesen wie der Zweiradfahrer. Geprüft werden sollten bei einem gründlichen Frühjahrs-Check zudem die Stoßdämpfer und die Lager der Lenkung. Das weitere Augenmerk gilt der Bremsanlage und der Bereifung.

Für den Saisonstart lohnt sich darüber hinaus ein Blick auf die Ausrüstung. Nach Beobachtungen der Fachleute und Polizei vernachlässigen Motorradfahrer immer wieder die Anforderungen an eine sichere Montur. Der Schutzhelm alleine genügt nicht; spezielle Jacken und Hosen beispielsweise Kombinationen mit Protektoren gehören zur persönlichen Sicherheit ebenso dazu, wie Motorradstiefel und wärmende Unterbekleidung inklusive Nierenschutz. Wer an seiner Ausrüstung spart, spielt geringstenfalls mit seiner Gesundheit.

Nun fehlt nur noch das richtige Feeling, dass der Biker für seinen „heißen Ofen“ zurückgewinnen muss. „Damit der erste Ausflug nicht im Straßengraben endet, sollte man sich erst wieder mit dem Motorrad vertraut machen“, empfiehlt Heike Stretz vom Allianz Zentrum für Technik (AZT). Bremsübungen und das Gefühl für die Maschine können beispielsweise auf einem Übungsplatz wieder aufgebaut werden. „Grundsätzlich“, mahnt die Sicherheitsexpertin, „sollte man langsam anfangen und zunächst kürzere Touren planen, denn Motorradfahren ist auch eine Frage der Kondition“.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert