Sicher durch die Baustelle

Von: amv
Letzte Aktualisierung:
Autobahn Baustelle Großbaustelle
Auf Autobahnbaustellen herrscht ein erhöhtes Unfallrisiko.

Bad Windsheim. Auf Autobahnen herrscht an Baustellen aufgrund der verengten Fahrbahnen ein erhöhtes Unfallrisiko. Im Jahr 2012 - jüngere Zahlen liegen noch nicht vor - kamen bei 1129 Verkehrsunfällen mit Personenschaden in solchen Passagen zwölf Menschen ums Leben.

Doch mit etwas Vor- und Umsicht lassen sich die Gefahren minimieren, mahnt der Auto- und Reiseclub Deutschland (ARCD) in Bad Windsheim. Üblicherweise wird eine Baustelle schon zwei Kilometer zuvor mit Schildern angekündigt und die zulässige Geschwindigkeit stufenweise verringert.

Da es bei der Einfahrt meist sehr eng zugeht, sollte man sich unbedingt an das Tempolimit halten und im Fall einer Staugefahr andere mit dem Warnblinker warnen, um Auffahrunfälle zu vermeiden. Meist staut es sich vor der Spurenzusammenführung, teilweise völlig unnötig: „Viele wissen nicht, wie sie sich dort verhalten müssen und wechseln viel zu früh die Spur. Dabei ist es ganz einfach. Man fährt bis zur Verengung vor und fädelt sich erst dann im Reißverschlussverfahren, also abwechselnd, ein“, erklärt ARCD-Sprecher Josef Harrer.

Wenn weiße und gelbe Spuren aufgezeichnet sind, hält man sich an die gelben Markierungen. Eine durchgezogene Linie darf keinesfalls überfahren werden. Lastwagen brauchen in der engen Einfahrt oft extrem viel Platz und ihre Anhänger können schlingern, sodass man besonders Acht geben und an dieser Stelle auf Überholen verzichten sollte. Wer sich unsicher fühlt, sollte sich auf jeden Fall für die breitere rechte Spur entscheiden.

Mit vielen Automodellen muss man diese sogar ausschließlich nutzen, da die linke Spur vielfach nur für Fahrzeuge bis zu zwei Metern Breite zugelassen ist. Nach den Beobachtungen von Ulrich Köster, Sprecher des Zentralverbandes Deutsches Kraftfahrzeuggewerbe (ZDK) sind allerdings vielen Autofahrern die Abmessungen des eigenen Fahrzeugs unbekannt. „Da hilft ein Blick in den Fahrzeugschein, dort ist die Fahrzeugbreite vermerkt, allerdings ohne Außenspiegel“, weiß Köster. Das Limit zu beachten, ist sinnvoll. Immer öfter wird die Breitenbestimmung von der Polizei kontrolliert, warnt ARCD-Sprecher Harrer und mit 20 Euro Bußgeld geahndet.

Auch der Kasko-Schutz bei Unfällen kann eingeschränkt werden, oder man kann bei einem Unfall mit Fremdverschulden eine Mitschuld zugesprochen bekommen. „Besondere Probleme entstehen an Überleitungen auf andere Spuren sowie an Behelfs-Anschlussstellen, denen häufig Beschleunigungs- und Verzögerungsstreifen fehlen“, warnt Harrer vor weiteren Gefahrenstellen.

Deshalb sollte man unbedingt genügend Abstand zum Vordermann halten. „Mit der Zwei-Sekunden-Regel kann man diesen ganz einfach überprüfen. Wenn der Vorausfahrende einen markanten Punkt erreicht, beginnt man zu zählen. Bis man selbst dort ist, sollten mindestens zwei Sekunden vergangen sein“, sagt Harrer. Wichtig ist es zudem, vorausschauend und aufmerksam zu fahren und so plötzliches Bremsen zu vermeiden, damit es nicht zu Auffahrunfällen im dichten Verkehr kommt. 

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert