Rheinmetall will Elektrofahrzeuge aufrüsten

Von: dapd
Letzte Aktualisierung:

Düsseldorf. Der Rüstungs- und Autozulieferkonzern Rheinmetall will Elektrofahrzeuge aufrüsten. Der Konzern teilte am Mittwoch mit, das Tochterunternehmen KSPG habe einen Zusatzmotor - „Range Extender” - für Elektrofahrzeuge entwickelt, der batteriebetriebenen Kleinstwagen eine Reichweite verleihe, die der „normaler” Fahrzeuge entspreche.

Mithilfe des „Range Extenders” kann laut Rheinmetall beispielsweise die Reichweite eines 1200 Kilogramm schweren batteriebetriebenen Kleinstwagens mit einem Tankvolumen von 21 Litern um bis zu 400 Kilometer verlängert werden.

Der „Range Extender” besteht aus einem Zweizylinder-Ottomotor in V-Bauweise und verfügt über eine Leistung von 30 Kilowatt, mit der die Batterie während der Fahrt wieder aufgeladen werden kann. Er ist so kompakt, dass er beispielsweise in der Reserveradmulde eines Kleinwagens Platz findet.

Experten sehen derartige Zusatzmotoren als mögliche Wegbereiter für die breite Akzeptanz von Elektrofahrzeugen. Aufgrund begrenzter Akkukapazitäten sind die Reichweiten moderner Elektroautomobile eingeschränkt. „Range Extender” kommen in der Zeit zwischen den Aufladezyklen zum Einsatz und verlängern - wie ihr englischer Name sagt - die Reichweite elektrisch betriebener Fahrzeuge.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert