Porsche Panamera Diesel: Teurer Sparer

Von: amv
Letzte Aktualisierung:
Porsche
PS-starke Autos und sparsamer Verbrauch: Porsche hat mit dem Panamera Diesel diese Kombination hinbekommen. Foto: Peter Endig/dpa

Stuttgart. PS-starke Autos und sparsamer Verbrauch, die Gleichung scheint nur schwer aufzugehen. Im Fall des Porsche Panamera Diesel gelingt die Rechnung, wenngleich auf einem hohem Niveau. Mit 300 PS unter der Motorhaube lässt sich fraglos zwar recht fahrdynamisch vorwärtskommen.

Das Habitat des Diesel-Panamera aber ist die zügige Fahrt auf Autobahnen und Landstraßen, die rasch in entspanntes Gleiten übergeht.

Zu solch kommodem wie komfortablem Vorwärtskommen steuert Selbstzünder mit seiner Leistungscharakteristik und akustischer Zurückhaltung bei. Damit die Insassen im Panamera Diesel möglichst wenig von der Arbeit des Selbstzünders mitbekommen, haben die Ingenieure reichlich Dämmmaterial verbaut. Bemerkbar macht sich der Sechszylinder erst beim energischen Tritt auf das Gaspedal. 650 Newtonmeter offerieren ein energisches Durchzugsvermögen. Laut Werk sprintet der Panamera in sechs Sekunden auf Tempo 100 und darüber hinaus bis 259 Kilometer pro Stunde (km/h). Überholmanöver in allen Bereichen oder Beschleunigungsvorgänge selbst jenseits der Tempomarke 200 werden schier spielerisch absolviert. Die Achtgang-Automatik hält die Drehzahl tief. Bei 120 km/h rollt man mit 1750 Umdrehungen dahin.

Leistungsabrufe jeglicher Art werden mit hoher Laufruhe und einem Sound absolviert, der bestens zu dem sportiven Coupé passt. Akustisch aufmerksam macht sich der Diesel erst bei höheren Drehzahlen. Dann müssen naturgemäß auch höhere Verbrauchswerte einkalkuliert werden. Bei ambitionierter Fahrweise weist der Bordcomputer einen Durchschnittsverbrauch von 8,4 Liter aus. Beinahe zwei Liter weniger werden es bei zurückhaltendem Reisetempo.

In diesem Modus spielt der Panamera seine Rolle als luxuriöse Reiselimousine in schierer Vollendung. Grundsätzlich bietet das Fahrwerk eine Spreizung der Abstimmung, die von knallhart bis zu sportlich-komfortabel reicht, je nachdem wie man am Steuer das fünf Meter lange Coupé bewegen will. Das gelingt zudem aufgrund einer äußerst direkt reagierenden Lenkung ebenfalls in engen Kurven mit hoher Geschwindigkeit absolut problemlos.

Einerlei, ob richtig schnell unterwegs oder gelassen dem Ziel entgegen - im Innenraum lässt es sich angenehm reisen. Das reichliche Platzangebot auf den vier bestens gepolsterten und guten Halt gebenden Einzelsitzen trägt dazu ebenso bei wie die hochwertigen Materialien, die rundum verbaut sind. Lediglich die Vielzahl von Schaltern auf der mächtigen Mittelkonsole wirkt auf den ersten Blick ein wenig verwirrend.

Der Kofferraum fällt aufgrund der geduckten Linie flach aus, schluckt aber viel Gepäck. Das Ladevolumen von 445 Litern sollte ausreichen, um das Gepäck von vier Personen zu verstauen. Wer mehr Raum benötigt, kann die hinteren Lehnen vorklappen. Dann stehen 1263 Liter auf ebener Fläche zur Verfügung. Nicht übermäßig viel, doch der 85.300 Euro teure Panamera ist ja auch kein Kleintransporter, sondern ein Coupé mit einem Höchstmaß an Sportlichkeit und Agilität.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert