Rüsselsheim - Opel Corsa: Angenehmer City-Flitzer

Opel Corsa: Angenehmer City-Flitzer

Von: amv
Letzte Aktualisierung:
Opel Corsa OPC
Blauer Blitz: Der Opel Corsa OPC leistet 207 PS und ist bis zu 230 km/h schnell. Foto: obs/Adam Opel AG, Thorsten Weigl

Rüsselsheim. Mit einem Opel Corsa ist es wie mit einem guten Freund: auf unauffällige, zuverlässige Art und Weise irgendwie immer zur Stelle. Auf im besten Sinne altmodische Art und Weise überzeugt der Kleinwagen mit soliden und doch sehr modernen Tugenden.

Nur ein Schnäppchen ist der Corsa nicht. Los geht es mit einem guten Aussehen. Die jetzt fünfte Generation des vier Meter kurzen Cityflitzers trägt das Opel-typische Gesicht mit einem trapezförmigen Grill, der weit nach unten gezogen ist. Eingerahmt wird der Gitterrost von Frontscheinwerfer, die die inzwischen für die Marke typische Sichelgrafik tragen.

Die breite Spur und der vergleichsweise lange Radstand verleihen dem Corsa ein sattes Auftreten. Das Heck mit Chromapplikationen an den Auspuffendrohren wirkt für einen Kleinwagen erstaunlich muskulös. Innen fällt auf Anhieb die gelungene Neugestaltung des Armaturenträgers auf. War bisher die Mittelkonsole wie eine Trennwand in die Schalttafel hochgezogen, haben die Designer nun eine vertikale Ausrichtung des Cockpits gewählt.

Das vermittelt ein größeres Raumgefühl. Da auch die Materialien qualitativ aufgewertet wurden, lässt es sich hier wohl fühlen. Dazu trägt ebenfalls das Platzangebot bei, mit dem sich der Viertürer (750 Euro Aufpreis für die Fondtüren) keinesfalls vor der Konkurrenz verstecken muss. Fahrer- und Beifahrersitz sind sehr bequem und dank serienmäßiger Höhenverstellung für die meisten Körperproportionen passend einzustellen.

Selbst auf der Rückbank ist die Beinfreiheit für einen Kleinwagen noch ordentlich. Für drei Erwachsene nebeneinander wird es etwas eng - und die mittlere Kopfstütze muss mit 60 Euro extra bezahlt werden. Gleichermaßen zweckmäßig wie angenehm ist im Kofferraum der zweite Boden, der bündig an die Ladekante anschließt. Während sich unter der Abdeckung gut Dinge unterbringen lassen, die nicht gleich ins Auge fallen sollen, schafft der Ladeboden eine ebene Ladefläche, wenn man die Lehnen der Rücksitzbank umlegt.

Das erfreut den Rücken und steigert das Kofferraumvolumen von 285 Litern auf 1.120 Liter. Selbst ein Mountainbike (mit ausgebautem Vorderrad) lässt sich so locker transportieren. Bei der Abstimmung des Fahrwerks haben die Techniker gute Arbeit geleistet, den notwendigen Komfort mit der entsprechenden Prise Sportlichkeit gewürzt.

Fahrerin oder Fahrer dürften generell Freude daran haben, wie präzise und fahrstabil sich der Corsa um die Kurven lenken lässt. Dazu passt der modernste Motor auf der Antriebspalette, der 115 PS starke 1.0-Dreizylinder. Das komplett neue Triebwerk bringt immerhin 170 Newtonmeter auf die Kurbelwelle und treibt den etwa 1,1 Tonnen leichten Wagen nicht rasant, aber angenehm durchzugsstark nach vorn.

Von Null auf die Tempo-100-Marke benötigt man nach Werksangaben 10,3 Sekunden. Die Höchstgeschwindigkeit ist demnach bei 195 Kilometern pro Stunde erreicht. Der mit einem exakt zu schaltenden Sechsgang-Getriebe kombinierte Motor hält sich selbst bei flotter Fahrt mit seinen Arbeitsgeräuschen zurück, was den Fahrkomfort hebt.

Und selbst wenn man es wirklich eilig hat und auf der Autobahn, da wo es geht, mit Vollgas unterwegs ist, reicht der Verbrauch nur knapp an die Zehn-Liter-Marke heran. Im Durchschnitt wies der Bordcomputer 6,6 Liter auf 100 Kilometer (Normverbrauch 4,9 Liter/Start-Stopp-System/Schaltempfehlung) aus. Berganfahr-Assistent, Reifendruck-Kontrollsystem, City-Modus für leichteres Lenken in der Stadt, elektrische Fensterheber vorne und Zentralverriegelung sind bereits in der Basisversion an Bord.

Das Ausstattungspaket Innovation (in Verbindung mit dem 1.0-Liter-Benziner 1.400 Euro Aufpreis) bietet darüber hinaus Regen- und Lichtsensor, Ambientebeleuchtung, Bi-Xenon-Scheinwerfer, Nebelscheinwerfer, Tempomat, Lederlenkrad, Radio-CD-System samt USB-Schnittstelle, ein großes Fahrerinfodisplay sowie Klimaanlage und Leichtmetallräder.

Mit dem Komfortpaket (unter anderem Parkpilot, Lenkradheizung, Sitzheizung und elektrisch einstellbare Außenspiegel) kommen zwar noch mal 650 Euro zum Preis von ohnehin nicht günstigen 17.790 Euro hinzu. Dann aber wird der Aufenthalt im kleinen Corsa fast so angenehm wie in größeren Baureihen.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert