Ohne Winterreifen ist der Versicherungsschutz gefährdet

Von: amv
Letzte Aktualisierung:
Eis Schnee Auto Autoreifen Reifen Glatteis Schnee Symbol Symbolfoto
Wer sein Auto bei Eis und Schnee fahren will, muss mit Winterreifen unterwegs sein - so steht es in der Straßenverkehrsordnung.

Henstedt-Ulzburg. Bei erster Schneeglätte und Glatteis sind viele Autofahrer verunsichert, ob Winterreifen Pflicht sind oder nicht. Eine durchgehende Winterreifenpflicht gibt es in Deutschland nicht, erläutert der Bund der Versicherten (BdV) in Henstedt-Ulzburg.

Grundsätzlich jedoch gilt: Wer sein Auto bei Eis und Schnee fahren will, muss mit Winterreifen unterwegs sein, so steht es zumindest in der Straßenverkehrsordnung.

Auch wenn in diesem Jahr der Winter nur zögerlich kommt, „von O wie Oktober bis O wie Ostern sollten Autofahrer diesen Reifentyp wählen“, rät entsprechend Vincenzo Luca von TÜV Süd in München. „Ansonsten kann dies im schlimmsten Fall bedeuten, dass die Kaskoversicherung im Schadensfall einen Teil der Leistung einbehält“, beschreiben die BdV-Fachleute den versicherungstechnischen Hintergrund.

In der Straßenverkehrsordnung ist geregelt, dass bei Glatteis, Schneeglätte, Schneematsch, Eis- oder Reifglätte auf den Straßen mit Fahrzeugen gefahren werden darf, die mit sogenannten M+S-Reifen an den Antriebsachsen ausgestattet sind. Ist man gleichwohl mit Sommerreifen unterwegs, kann dies Auswirkungen auf den Versicherungsschutz haben. Verursacht man einen Unfall, prüft die Versicherungsgesellschaft, ob man grob fahrlässig gehandelt hat.

Die Folgen: Hat man einen Schaden an seinem eigenen Auto verursacht, also einen Vollkaskoschaden, kann es zu einer Leistungskürzung kommen. Der BdV rät daher, immer nur Tarife abzuschließen, die im Bereich der Kaskoversicherung auf den Einwand der groben Fahrlässigkeit und damit einer Leistungskürzung verzichten. Wenn man neben dem eigenen Fahrzeug noch ein anderes Auto beschädigt, kann der Haftpflichtversicherer unter gewissen Umständen Zahlungen, die er an den Unfallgegner geleistet hat, bis zu einer Höhe von 5.000 Euro zurück verlangen.

Von Rechts wegen erfüllen derzeit Reifen für den Winter die deutschen Vorschriften, die mit M+S oder M&S markiert sind, erläutert TÜV-Mann Vincenzo Luca. Doch diese Bezeichnung sagt nur sehr wenig über die Tauglichkeit bei Eis und Schnee. Überzeugender ist das Schneeflockensymbol, das TÜV Süd dann auch zur Orientierung empfiehlt. „Es garantiert ein Mindestmaß an Wintereigenschaften und die Produkte der Markenhersteller erfüllen die Kriterien“, sagt Luca.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert