Neuvorstellung: Audi A4: In der Ruhe liegt die Kraft

Von: amv
Letzte Aktualisierung:
audi a 4
Luca de Meo, Vorstand bei Audi, präsentiert den neuen Audi A4 in Frankfurt. Foto: Uli Deck/dpa

Ingolstadt. Ruhige Momente sind im Alltag selten geworden. Unterwegs im neuen Audi A4 kann man künftig mehr davon genießen. Die Mittelklasse-Limousine bietet das Geräuschniveau der Luxusklasse. Zudem hat neue A4 deutlich an Platz, Anmutung und Fahrverhalten gewonnen. Optisch allerdings bietet er keine Glanzlichter.

Mit einer Länge von 4,72 Metern (plus 25 Millimeter), 1,42 Meter Breite (plus 16 Millimeter) und niedrigen 1,42 Metern Höhe ist der A4 von den Abmessungen her zwar kaum gewachsen. Doch die mit markanten Sicken gezeichnete Motorhaube, die sich direkt auf die Radhäuser legt oder die messerscharfe Linie an der Flanke des Wagens lassen die neunte Generation des Viertürers gestreckter und dynamischer als bisher wirken, erkennbar allerdings erst auf den zweiten Blick. Der flacher und breiter gewordene Grill sowie die gezackte Scheinwerfergrafik sollen die Optik mit einer Portion sportlicher Durchsetzungskraft würzen.

Im Innenraum haben die Passagiere den Eindruck, in einem klassenhöheren Fahrzeug unterwegs zu sein. Das liegt zum einen an den großzügigen Platzverhältnissen. Schulterbreite sowie Kopffreiheit für Fahrer und Beifahrer haben um elf beziehungsweise um 24 Millimeter zugelegt. Die Innenraumlänge wuchs um 17 Millimeter, die Kniefreiheit im Fond sogar um 23 Millimeter. Zum anderen haben die Innenraumgestalter alles getan, um eine elegante, leichte Atmosphäre zu schaffen. Dazu gehört der schlanke Instrumententräger ebenso wie die reduzierte Anzahl von Tasten und Hebeln, die man bereits aus dem TT oder dem Q7 kennt. Selbst auf der Mittelkonsole wirkt alles sehr aufgeräumt.

Präzise geformte Elemente aus Aluminium wie beispielsweise die Schalter für die Klimaautomatik mit einer Annäherungssensorik betonen den Anspruch von Audi, technisch zur Avantgarde zu zählen. Dem Ziel, den Insassen eine angenehme Fahrt zu bereiten, will Audi mit einer komplett neuen und sehr bequemen Sitzanlage gerecht werden. Sportsitze mit ausgeprägten Seitenwangen (330 Euro) sind allerdings ebenso aufpreispflichtig wie Kopfstützen (125 Euro), bei denen sich nicht nur die Höhe, sondern ebenso der Abstand zum Kopf individuell einstellen lässt. Unternehmenstypisch bietet die lange Aufpreisliste schier unendliche Möglichkeiten - darunter allein 30 Assistenzsysteme oder ein LTE-/UMTS-Modul zur schnellen Internetverbindung - sich das Leben an Bord komfortabel zu gestalten.

Serienmäßig gibt es die wirklich beeindruckende Ruhe an Bord. Aufwendige Dichtungen an Türen und Fenstern samt einer serienmäßigen, lärmminderenden Frontscheibe haben zur Folge, dass selbst bei hohen Geschwindigkeiten Wind- und Motorgeräusche draußen bleiben. Sehr entspannend.

Gemeinsam mit einer Gewichtsreduktion von 120 Kilogramm im Vergleich zum Vorgänger sowie einigen technischen Neuerungen haben die Windkanal-Experten entscheidend dazu beigetragen, dass der A4 trotz einer Leistungssteigerung von bis zu 25 Prozent bis zu 21 Prozent weniger verbraucht. Und das, obwohl weiterhin Sechszylinder-Aggregate im Angebot sind.

Der Drei-Liter-TDI verfügt wahlweise über 218 oder 272 PS und überzeugt mit ansehnlicher Durchzugskraft und Dynamik. Den Verbrauch gibt Audi mit 4,4 Litern an, Normgeschwätz. Bisher galt der Zweiliter-Diesel (150 PS) als beliebteste Motorisierung der A4-Modellreihe. Das dürfte so bleiben. Antrittsstark, agil und laufruhig auf der einen Seite, mit 3,8 Litern Normverbrauch (Frontantrieb, manuelles Schaltgetriebe) auf der anderen Seite zurückhaltend beim Spritverbrauch.

Auf der Benzinerseite ersetzt ein neues Einstiegsaggregat (ab 30 650 Euro) den Vorgänger. Der 150 PS starke 1,4-Liter TFSI erreicht sein maximales Drehmoment bei 250 Newtonmeter zwischen 1500 und 3500 Umdrehungen. Der Verbrauch in Kombination mit dem Sechsgang-Schaltgetriebe pendelte sich bei knapp unter sieben Litern ein. In den technischen Daten ist er mit 5,2 Litern angegeben. Abgerundet wird das Motorenangebot mit einem 2.0 TFSI mit 190 PS oder 252 PS (mit quattro-Antrieb).

Drei unterschiedliche Fahrwerke auf Basis der weiterentwickelten Fünf-Lenker-Achse vorne prägen das Fahrverhalten des A4. Neben der Normal-Version besteht die Wahl zwischen einer eher sportlichen (23 Millimeter tiefer gelegt) oder einer eher komfortablen (zehn Millimeter tiefer) Auslegung. Darüber hinaus kann der Fahrer per Knopfdruck die Parameter an die Straßenverhältnisse oder die eigene Fahrweise anpassen. Doch ganz gleich, welchen Modus man wählt, ob man engere Kurven fährt oder auf der Autobahn unterwegs ist, der Eindruck von spielerischer Leichtigkeit bleibt immer bestehen. Auch das gibt Fahrer und Insassen im Alltag ein Gefühl der Ruhe.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert