Mini Coupé startet im Oktober

Von: dpa
Letzte Aktualisierung:
mini coupé
Zwei Türen, zwei Sitze: Für Familienausflüge ist das Mini Coupé nicht geeignet - auch wenn der Kofferraum mit 280 Litern Ladevolumen vergleichsweise groß ausfällt. Foto: dpa

Wien. Die fünfte Modellvariante des Mini steht in den Startlöchern: Ab Herbst wird der Kleinwagen auch als Coupé erhältlich sein. Das kündigte die BMW-Tochter Mini bei Testfahrten mit dem Zweitürer in Österreich an.

Seine Publikumspremiere wird der Neuzugang auf der Internationalen Automobilausstellung IAA in Frankfurt am Main (15. bis 25. September) feiern. Die Markteinführung ist für den 1. Oktober geplant. Bisher besteht die Modellfamilie aus Dreitürer, Clubman, Cabrio und Countryman. Preise für das Coupé nannte Mini noch nicht. Es soll aber gut 1500 Euro teurer werden als der Dreitürer und dürfte deshalb ab rund 21.000 Euro kosten.

Markantestes Merkmal der neuen Modellvariante ist das unkonventionelle Dach: Es sitzt wie eine umgekehrte Schirmmütze auf der Karosserie und läuft in einem kleinen Heckbürzel aus. Damit wird das Coupé etwa drei Zentimeter flacher als der normale Mini. Außerdem bekommt der Wagen einen automatisch ausfahrenden Heckspoiler. Innen gibt es zwar nur noch zwei Sitze, dafür aber einen deutlich größeren Kofferraum, der 280 Liter fasst.

Bei den Motoren haben Kunden die Wahl zwischen einem Diesel und drei Benzinern. Der Selbstzünder leistet 105 kW/143 PS, die Benziner kommen auf 90 kW/122 PS bis 155 kW/211 PS. Damit sind Höchstgeschwindigkeiten zwischen 204 und 230 km/h möglich. Der Verbrauch des serienmäßig mit Start-Stopp-Automatik ausgestatteten Coupés liegt je nach Motor zwischen 4,3 und 7,1 Litern (CO2-Ausstoß: 114 bis 165 g/km). Beim Coupé wird es laut Mini nicht bleiben: Ab nächstem Frühjahr soll es den Zweisitzer auch als Roadster geben.

Die Homepage wurde aktualisiert