Mercedes-Infotainment künftig mit Gestensteuerung

Letzte Aktualisierung:

Stuttgart. Mercedes-Benz plant für seine Autos der Zukunft Infotainment-Systeme mit immer weniger Knöpfchen und Schaltern.

„Wir setzen voll auf die Spracheingabe, die wir mit einer Gestensteuerung erweitern”, kündigte Bharat Balasubramanian an, der die Direktion Produktinnovationen in der Mercedes-Forschung leitet. So werden Autofahrer Zahlen, Webadressen und Navigationsziele schon bald mit dem Finger auf einem Sensorfeld schreiben und zum Beispiel die Innenbeleuchtung einfach mit einer Wischbewegung vor der Lampe anschalten können. „Irgendwann kommen wir dann vielleicht sogar ganz ohne Schalter und Knöpfe aus”, so Balasubramanian.

Allerdings könnte diese Vision nach Informationen aus Unternehmenskreisen frühestens in der übernächsten Generation der S-Klasse ab 2020 Wirklichkeit werden. Doch die ersten Schritte für neue Applikationen sind gemacht, sagt der Mercedes-Forscher: Ab Herbst stünden in vielen Baureihen von der neuen B- bis zur E-Klasse Apps für Facebook, Twitter und die Google-Dienste Streetview und Panoramio zur Verfügung.

Nach einem Test des Auto Club Europa (ACE) in Zusammenarbeit mit Wissenschaftlern der Universität Salzburg lenken Multimedia-Anwendungen in Autos derzeit noch zu sehr vom Verkehrsgeschehen ab. Der Club fordert deshalb unter anderem benutzerfreundlichere Bedienelemente. Auch sollten die Autobauer die Ausstattung ihrer Modelle als „rollende Büros und digitale Spielhallen” nicht überstrapazieren.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert