Laster mit Luxuspotenzial: Mercedes E 220 T-Modell Avantgarde

Von: amv
Letzte Aktualisierung:
Mercedes E 220 T-Modell Avantgarde
Es gibt wohl nur wenige Autos, die in Bewegung mehr Ruhe und Gelassenheit ausstrahlen als eine Mercedes E-Klasse. Foto: Daimler AG

Stuttgart. Deutschland einig Kombiland. Nirgendwo anders rund um den Globus sind die einstigen Lieferwagen so beliebt wie hierzulande. Ihr Anteil liegt in der Mittelklasse je nach Hersteller bei bis zu 95 Prozent. Das wundert wenig, denn dereinst vornehmlich auf viel Laderaum getrimmt, offerieren sie inzwischen ein attraktives Äußeres, Lifestyle und dynamische Fahreigenschaften. Im besten Fall das Beste dreier Welten.

Entsprechend bietet Mercedes mit seinem Kombi E 220 Avantgarde gefällige Optik mit viel Nutzwert, Luxus und wird sozusagen eine kleinere S-Klasse. Der gehobene Anspruch zeigt sich allerdings in entsprechenden Preisen. 42.425 Euro weist der Katalog für das Basismodell aus. Will und kann man sich mehr Luxus, Sicherheit und Komfort leisten, addieren sich rasch 86.543 Euro zusammen. Allein der vergrößerte Tank (66 Liter statt 50 Liter) schlägt mit 50 Euro zusätzlich zu Buche.

Es gibt wohl nur wenige Autos, die in Bewegung mehr Ruhe und Gelassenheit ausstrahlen als eine Mercedes E-Klasse. Ihr Credo lautet Ausgeglichenheit, egal unter welchen Umständen, auf der Autobahn ebenso wie auf der Landstraße. Als engagierter Langstreckenläufer mit hohem Sicherheits- und Komfortniveau empfiehlt sich dabei die E-Klasse mit einem Diesel unter der Motorhaube.

Mit dem Zwei-Liter-Turbo-Diesel (194 PS) offeriert Mercedes ein topmodernes Antriebsaggregat, das gute Fahrleistungen mit einem moderaten Verbrauch kombiniert. Nicht nur, dass es mit wohltuender Laufruhe gesegnet ist, es schiebt den gut 1,7 Tonnen schweren Kombi auch ausgesprochen behände voran. Als Spitzengeschwindigkeit nennt der Herstellern 235 Kilometer pro Stunde (km/h).

Der Sprint aus dem Stand auf 100 km/h ist mit 7,7 Sekunden ausgewiesen. Fordert man nicht unerbittlich die volle Leistung ab, weist der Bordcomputer einen Verbrauch unter sieben Liter Diesel je 100 Kilometer aus. Das bauartbedingt schmalere Drehzahlband eines Selbstzünders kaschiert die ruckfrei und sanft schaltende Neungangautomatik. Es verrichtet seine Aufgaben einwandfrei und ohne die geringste Zugkraftunterbrechung. Entsprechend lässt es sich entspannt im Verkehr mitschwimmen.

Wohl wichtiger als die puren Fahrleistungen sind die inneren Werte. Zwar ist das Ladevolumen im Vergleich zum Vorgänger geschrumpft: Der fasste 55 Liter mehr, bei umgeklappten Rücksitzlehnen 130 Liter zusätzlich. Der Verlust lässt sich angesichts der optischen Zugewinne gegenüber dem Vorgänger jedoch verkraften.
Insbesondere, weil das Gepäckabteil wirklich durchdacht gestaltet wurde.

Die Sitze lassen sich per Schalter elektrisch umklappen. Über ein Schienensystem mit Befestigungselementen kann Gepäck gesichert werden. Ein Fach unter dem Ladeboden bietet weiteren Stauraum und verbirgt einen faltbaren Einkaufskorb. Als Sonderausstattung ist als dritte Sitzreihe eine Klappsitzbank verfügbar. Zudem lassen sich die Fondlehnen mit einer raffinierten Lösung um zehn Grad steiler justieren, was 30 Liter Mehrvolumen, vor allem aber eine bessere Positionierung etwa von Umzugskartons bringt.


Im gesamten Innenraum schaffen eine tadellose Verarbeitung samt einer gekonnten Materialwahl und -zusammenstellung Loungecharakter. Dominiert wird der Eindruck durch das optionale, digitale Cockpit für 850 Euro, bestehend aus zwei 12,3 Zoll Displays, die besonders hochauflösend Tacho, Drehzahlmesser, sonstige Fahrdaten und Infotainment-Inhalte darstellen. Bei den Designs des XL-Doppel-Bildschirms kann der Fahrer aus drei Anzeigeoptionen (Classic, Sport und Progressive) wählen.

Über den Drehdrücksteller auf der Mittelkonsole, der per Touchscreen Handschriften erkennt, und nicht zuletzt die Touchpads am Lenkrad bedient der Fahrer das Infotainment-System, nachdem er sich in dessen Tiefen ein gefuchst hat. Eine ganze Armada teils aufpreispflichtiger Assistenzsysteme steht zudem bereit, dem Fahrer sein Tun zu erleichtern, beispielsweis das Park-Paket mit 360-Grad-Kamera (1490 Euro). Ohne Zweifel zählt die E-Klasse zu den modernsten Kombis der Welt.
 
Und zu den sichersten. Aktive und passive Sicherheitselemente werden traditionell bei Mercedes hochgehalten. Entsprechend erweist sich der Wagen in seinem Fahrverhalten als sicher und gut beherrschbar. Das Fahrverhalten wirkt nie schlecht ausbalanciert oder unruhig, wie überhaupt das Fahrwerk ein gelungener Kompromiss zwischen Komfort und Sportlichkeit ist.

Ausstattungstechnisch folgt der Kombi in seiner Vielfalt der Limousine und erweist sich als umweltfreundliches und sicheres Langstreckenfahrzeug, das zudem Platz für üppiges Gepäck bietet. Ohne Frage ist das T-Modell weit weg vom Lastesel-Image gerückt und dafür deutlich näher an die Premium-Angebote der Schwaben. Auch bei den Preisen.


Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert