Kein Bußgeld bei fehlendem Alkoholtester in Frankreich fällig

Von: amv
Letzte Aktualisierung:
Alkohol-Schnelltest
Solche Alkohol-Schnelltests gemäß der französischen Norm NF X20-70 sollen die privaten Autofahrer seit März dieses Jahres wieder mit sich führen. Foto: dpa

Stuttgart. Die Mitführpflicht von Alkoholtestgeräten in Frankreich gilt nach Informationen des Auto Club Europa (ACE) in Stuttgart weiter. „Ein Verstoß gegen die Vorschrift wird allerdings nicht geahndet“ , sagt Rainer Hillgärtner vom ACE in Stuttgart.

Die Französische Botschaft in Berlin und das Französische Generalkonsulat in Stuttgart bestätigten auf Anfrage des ACE die neue Praxis, konnten jedoch nicht begründen, warum bei Verstoß gegen die Mitnahmepflicht eines Alkoholtesters auf Sanktionen verzichtet wird.

Demnach muss, wer die Regel missachtet - gleichgültig ob Einheimischer oder etwa Urlauber - nicht fürchten, deswegen bestraft zu werden. Grundsätzlich gilt in Frankreich ebenso wie in Deutschland die 0,5-Promille-Regel.

Nicht alle Apotheken in Deutschland verfügen in ihrem Angebotssortiment noch über die Pusteröhrchen, hat der ACE im Rahmen einer Stichprobe festgestellt.

Der Club rät, sich die Ware in Frankreich zu besorgen, etwa an Tankstellen. Hintergrund: Die Mitführpflicht für Auto- und Motorradfahrer gilt seit 1. Juli vergangenen Jahres und betrifft ebenso Besucher des Landes. Ab November sollte für einen Verstoß ein Bußgeld in Höhe von elf Euro fällig werden. Dann wurde diese Regelung zwischenzeitlich ausgesetzt.

Seit März 2013 aber müssen nach einem weiteren neuen Regierungsdekret alle privaten Autofahrer in Frankreich die Pusteröhrchen - sogenannte Ethylotests gemäß der französischen Norm NF X20-70 - wieder mit sich führen.

„Gleichwohl bleibt die letzte Konsequenz, also Kontrolle und eventuell ein Bußgeld außer Vollzug“ , erläutert Hillgärtner. Mit der Regelung wollte die französische Regierung gegen die steigende Zahl von Alkoholunfällen vorgehen. Statistiken zufolge ist bei fast einem Drittel der tödlichen Verkehrsunfälle in Frankreich Alkohol die Ursache.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert