Neckarsulm - Hyundai i40 cw: Eine echte Alternative im Mittelklassesegment

Hyundai i40 cw: Eine echte Alternative im Mittelklassesegment

Von: dapd
Letzte Aktualisierung:
Hyundai i40 cw
Er sieht attraktiv aus, er kann eine Menge und er hat auch ansonsten einiges zu bieten - mit solchen Qualitäten hätte ein Mann auf einer Single-Party allerbeste Chancen. Mit den gleichen Eigenschaften ausgestattet, wird der Hyundai i40 als Kombi zu einer echten Alternative im Mittelklasse-Segment. Foto: dapd

Neckarsulm. Er sieht attraktiv aus, er kann eine Menge und er hat auch ansonsten einiges zu bieten - mit solchen Qualitäten hätte ein Mann auf einer Single-Party allerbeste Chancen. Mit den gleichen Eigenschaften ausgestattet, wird der Hyundai i40 als Kombi zu einer echten Alternative im Mittelklasse-Segment.

Der 4,77 Meter lange Koreaner rollt zwar in seiner Heimat von den Bändern. Entworfen und entwickelt wurde er jedoch in Europa, im Entwicklungszentrum des Herstellers in Rüsselsheim. Und dort scheint man sehr genau hingesehen zu haben, mit welchen Werten die deutschen Autobauer bei ihren Kunden punkten.

Vor allem dürfte der Blick nach München das Team um Chef-Designer Thomas Bürkle inspiriert haben. Der Kombi, cw genannt, hat ein ausgesprochen dynamisches, elegant-sportliches Äußeres. Die langgestreckte Form wird von einer markanten Linie in der Seitenansicht betont. Xenonscheinwerfer mit Leuchtweitenregulierung verleihen dem Gesicht ein gewisses Funkeln.

Viel Komfort im Innenraum

Mit dem Schlüssel in der Tasche genügt eine leichte Berührung des Sensors an den Türgriffen, um Zutritt zum i40 zu bekommen. Der Innenraum vermittelt auf Anhieb eine ebenso moderne wie hochwertige Atmosphäre. Die Zeiten von asiatischem Billig-Image sind bei Hyundai eindeutig vorbei, wie sich an den eingesetzten Materialien und deren Verarbeitung zeigt. Fahrer und Beifahrer nehmen auf elektrisch verstellbaren, beheiz- und kühlbaren Ledersitzen mit hohen Rückenlehnen und gutem Seitenhalt Platz.

Die Passagiere der zweiten Reihe können sich nicht nur darüber freuen, dass sogar für ihre Polster eine Sitzheizung mit an Bord ist, sondern zudem über die große Beinfreiheit. Hier kann man es über längere Zeit gut aushalten.

Die Informationen des Bordcomputers und des Navigationssystems liest man zwischen den mit blauen Leuchten unterlegten Rundinstrumenten in der Armaturentafel ab. Liebe zum Detail zeigt sich im Symbol eines illuminierten und dreidimensionalen i40 im Kleinformat, mit dem die Anzeigen verbunden sind. Beim Blättern in den Info-Menüs hakelt allerdings das System ab und an. Ansonsten ist die Bedienung der Schalter und Hebel problemlos. Alles erklärt sich von selbst, liegt gut im Blickfeld und ist schnell zu begreifen.

Schnell ist der i40 auch vom Fünfsitzer in einen kleineren Lieferwagen verwandelt. Das Ziehen an zwei Hebeln genügt, schon klappen die Lehnen der asymmetrisch geteilten Rücksitzbank vor. Dabei ergibt sich eine kleine Schräge im ansonsten glattflächigen Ladeboden. Das Kofferraumvolumen steigt auf diese Weise von 533 auf stolze 1.719 Liter. In den Seitenfächern des Ladeabteils lassen sich Kleinigkeiten ordentlich verstauen. Um Koffer, Taschen und Kisten sicher zu deponieren, liefert Hyundai serienmäßig ein sogenanntes Gepäckmanagement-System mit einem Querbalken, der sich auf Verzurrschienen an die gewünschte Position schieben lässt.

Europäisch ausgelegtes Fahrgefühl

Für das Vorwärtskommen ist ein 1,7-Liter-Commonrail-Diesel im Einsatz. Durchzugsstark, laufruhig und mit zurückhaltenden Arbeitsgeräuschen sorgt der 136-PS-Vierzylinder für eine zügige und gleichwohl entspannte Fahrt. Mit einem Durchschnittsverbrauch von gut sechs Litern bei einem Mix aus Stadt- und Überlandfahrten hält sich der Appetit des Koreaners in wohltuenden Grenzen. Das ist zum Teil auf die serienmäßige Start-Stopp-Automatik zurückzuführen. Gelungen ist überdies die Straßenlage.

Bei der Abstimmung haben sich die Hyundai-Entwickler am europäischen Geschmack orientiert. Tendenziell ist das Fahrwerk eher komfortabel denn sportlich-straff abgestimmt. Doch die Mischung stimmt: Während Unebenheiten des Straßenbelags weggefedert werden, bevor sie die Bandscheiben der Insassen stören, meistert der Kombi selbst schnell gefahrene Kurven ohne Probleme. Die Lenkung ist erfreulich präzise. Das gilt ebenfalls für das leichtgängige Sechsgang-Schaltgetriebe.

Und was hat der attraktive Typ sonst noch zu bieten, um das Interesse potenzieller Kunden auf sich zu ziehen? Ein Blick auf die Ausstattungsliste des i40 cw macht das schnell deutlich. Von elektrisch verstell- und beheizbaren Außenspiegeln über Tempomat, Licht- und Regensensor bis zur Zwei-Zonen-Klimaanlage und den Parksensoren ist eine Menge Luxus und Komfort mit an Bord. Der für das alles veranschlagte Preis von 32.580 Euro dürfte die Chancen dieses Hyundais keinesfalls verschlechtern.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert