Offenbach - Hyundai i10: Verzicht war gestern

Hyundai i10: Verzicht war gestern

Von: amv
Letzte Aktualisierung:
Hyundai i10
Im Segment der Kleinstwagen ist die Zeit der spartanischen Einfachheit und des Verzichts vorbei. Foto: dpa

Offenbach. Im Segment der Kleinstwagen war lange Zeit spartanische Einfachheit und Verzicht angesagt. Doch inzwischen punkten mehr und mehr die City-Cars mit einem guten Platzangebot, einem für diese Klasse hohen Komfort, Fahrsicherheit und schicken Formen.

Der Hyundai i10 bietet zudem eine fünfjährige Garantie und so liefert der nur 3,67 Meter lange Viertürer eine überzeugende Vorstellung ab.

Viertürer? Auf den ersten Blick traut man der knackig-kurzen Karosserie die beiden Einstiegsöffnungen hinten gar nicht zu. Und bei der Vorstellung, länger mit einem Wagen dieser Größe unterwegs sein zu müssen - vor allem auf den hinteren Plätzen -, zieht man intuitiv den Kopf ein und die Beine schmerzen schon vorab. Doch da hat man die Rechnung ohne den kleinen Koreaner gemacht. Der entpuppt sich als echte Wundertüte, ist weitaus mehr als nur ein durchaus schickes Stadtwägelchen, das gut für Besorgungen und Fahrten auf kurzen Strecken geeignet ist.

Die erfreulich groß geschnittenen Türen lassen bequemen Einstieg auf alle vier Plätze zu. Der 2,38 Meter lange Radstand garantiert zudem, dass die Passagiere - bei großzügiger Kopffreiheit - auch noch ausreichend Platz für Knie und Ellbogen haben. Vier durchschnittlich große Erwachsene kommen im i10 tatsächlich gut zurecht. Innen scheint der Wagen viel größer zu sein als er von außen wirkt. Dazu trägt die helle Atmosphäre ebenso bei wie die moderne und schicke Gestaltung. Materialien und Verarbeitung machen trotz diverser Hartplastikteile einen tadellosen Eindruck.

Lediglich die Kofferraumabdeckung wirkt billig und fummelig. Auf Sitzen mit angenehm hohen Rückenlehnen blicken Fahrer und Beifahrer auf einen übersichtlich gestalteten Armaturenträger. Sämtliche Funktionen sind logisch angeordnet und lassen sich intuitiv bedienen. Das Ausstattungsniveau „Style“ bietet zudem Annehmlichkeiten wie die Verbindung des Smartphones über Bluetooth, eine Radiofernbedienung über Lenkradtasten, Klimaanlage und Parksensoren.

Nicht groß, aber zahlreich sind die Unterbringungsmöglichkeiten von Mobiltelefon, Schlüsseln und anderem Krimskrams. In die Seitenfächer der Türen passen Ein-Liter-Flaschen. Der Gepäckraum fasst 252 Liter. Allerdings gilt es eine relativ hohe Ladekante zu überwinden. Ein Kante bleibt auch, wenn man die Lehne der Rücksitze umgelegt. Damit lässt sich das Ladevolumen auf 1 046 Litern steigern.

Der 1,2-Liter-Benziner (87 PS) erweist sich als spritzig und munter sowie akustisch zurückhaltend. Auch vor einer längeren Fahrt braucht einem nicht bange zu sein. Ohne dass die Geräuschentwicklung jemals unangenehm wird, schwimmt man selbst auf der Autobahn problemlos und zügig im Verkehr mit. Nur an Steigungen muss man Abstriche machen oder kleinere Gänge wählen. Die Höchstgeschwindigkeit ist laut Datenblatt bei Tempo 175 erreicht. In 12,3 Sekunden hat die Tachonadel die 100er-Marke erreicht.


Selbst wenn man diese Bereiche häufig nutzt, bleibt der Spritverbrauch zurückhaltend. Mehr als acht Liter zeigt die Anzeige im Multifunktionsdisplay selten an. Bei moderater Fahrweise ist der von Hyundai angegebene Wert von 4,9 Litern durchaus realistisch. Eine Start-Stopp-Automatik gibt es allerdings für dieses Aggregat nicht. Das Fahrwerk erweist sich als eher straff, denn komfortabel abgestimmt. Schnellere Kurvenfahrten meistert der kleine und sehr handliche i10 ohne Probleme.

Unebenheiten der Fahrbahn werden in vertretbarem Rahmen von den Dämpfern weggefiltert. 12.980 Euro kostet der Hyundai i10 in der Top-Ausstattung „Style“. Von elektrisch einstell- und beheizbaren Außenspiegeln über Berganfahrhilfe, ESP, Isofix-Kindersitzbefestigungen, Reifendruckkontrollsystem, LED-Tagfahr- und Abbiegelicht, Zentralverriegelung mit Funkfernbedienung bis sogar einem beheizbaren Lenkrad ist alles ab Werk mit an Bord.


Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert