Für Autofans erster Höhepunkt im Jahr

Von: Axel Keldenich
Letzte Aktualisierung:
9188524.jpg
Alle Jahre wieder: Im Januar treffen sich die Liebhaber historischer Fahrzeuge im Messezentrum MECC in Maastricht zur „Interclassics & TopMobiel“. Die Messe markiert einen ersten Höhepunkt im automobilen Jahreskalender. Foto: dpa

Maastricht. Mit zwei zentralen Themenbereichen und einer schon erprobten Sonderaktion wird die „InterClassics & TopMobiel 2015“ im Messezentrum MECC in Maastricht vom 8. bis zum 11. Januar wieder zum Anziehungspunkt für alle Freunde klassischer Automobile werden.

Nachdem die Besucherzahl im vergangenen Jahr erneut um über 27 Prozent wuchs, haben die Organisatoren die Messedauer aktuell um einen auf vier Tage ausgedehnt. Der Andrang der Aussteller, die schon Mitte 2014 alle vorhandenen Plätze gebucht hatten, unterstrich die Richtigkeit der Maßnahme, die außerdem eine bessere Verteilung der Gäste auf den insgesamt 33.000 Quadratmetern Ausstellungsfläche bringen soll.

Umfassendes Angebot

So können die Besucher 2015 bereits am Donnerstag die schönsten und exklusivsten klassischen Fahrzeuge aus den Beneluxländern und ein umfassendes Angebot an Einzelteilen und Automobilia besichtigen. Schwerpunkte sind dann die Themen „Grand Prix Classics“ und „80 Jahre Jaguar“.

Schließlich lockt als besonderes Highlight der 3000 Quadratmeter große Coys-Europe-Pavillon, in dem das angesehene englische Auktionshaus Coys Europe, das sich auf historische Automobile spezialisiert hat, wie bereits 2014 eine besondere Kollektion an Klassikern versteigert. Auf die Entwicklung des Motorsports in den mehr als 100 Jahren seit dem ersten Grand-Prix-Rennen 1906 in Le Mans blicken die Messeorganisatoren in Zusammenarbeit mit dem „Historische Auto Ren Club“ (HARC) und den Organisatoren des Historic Grand Prix in Zandvoort zurück. 20 Modelle historischer Marken wie Ferrari, Lotus, Maserati, BRM und zahlreicher anderer Hersteller dienen dabei als spannendes Anschauungsmaterial.

Im Showpavillon „80 Jahre Jaguar“ werden zum Teil selten ausgestellte Modelle aus acht Jahrzehnten Firmenhistorie der Marke mit der Wildkatze zu sehen sein, die 1935 aus der 1922 von William Lyons im englischen Blackpool gegründeten „Swallow Sidecar Company“, hervorging, die Beiwagenkombinationen für Motorräder produzierte. Ab 1936 waren ein Tourer, ein Saloon und der Sportwagen SS Jaguar 100 lieferbar.

In Maastricht präsentieren sich unter anderen der Jaguar XK120 „NUB 120“, ein offener Rallyesport-Zweisitzer aus dem Jahr 1950, der Jaguar C-Type von 1953, mit dem Jaguar sein erstes 24-Stunden-Rennen von Le Mans gewann, der Jaguar D-Type XKD 606 und der Jaguar Silk Cut XJR9, beide 1957 und 1988 auch Le-Mans-Sieger.

Blickfang im Coys-Europe-Pavillon wird bis zum Samstag die „Brunza-Sammlung“ sein, die 100 europäische und amerikanische Klassiker umfasst, die am vorletzten Tag der Messe in Maastricht versteigert werden. So bringt Coys Europe nicht nur die Crème de la Crème der historischen Automobile auf die Messe, sondern organisiert mit der Versteigerung der einzigartigen Klassiker ein absolutes Highlight, das auch bei größeren Messen ungewöhnlich ist.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert