Erdgasfahrzeuge nur noch geringfügig teurer als Dieselmodelle

Von: amv
Letzte Aktualisierung:
erdgas_mobil
De Firma „erdgas mobil“ aus Berlin hat herausgefunden: Erdgasfahrzeuge sind häufig nur noch geringfügig teurer als Dieselmodelle. Foto: obs/erdgas mobil GmbH

Berlin. Zahlreiche Erdgasfahrzeuge sind ausstattungsbereinigt nur noch geringfügig teuer als vergleichbare Dieselmodelle. Das ist die Quintessenz einer Marktuntersuchung der Fördervereinigung erdgas mobil in Berlin, einer Initiative führender Unternehmen der deutschen Gaswirtschaft, um Erdgas und Bio-Erdgas als Kraftstoff stärker auf dem Markt zu etablieren.

Aktuell ist Erdgas als Kraftstoff bundesweit betrachtet gut 40 Prozent günstiger als Diesel. Außerdem fällt die Kfz-Steuer für die neuen Erdgasfahrzeuge deutlich niedriger aus und zahlreiche Energieversorger halten mit Förderprogrammen Kaufanreize bereit. Wer welche Subventionen bietet, findet sich auf der Website der Initiative (www.erdgas-mobil) unter dem Stichwort „Förderdatenbank“ .

Laut Timm Kehler, dem Geschäftsführer der Fördervereinigung, „ist der Opel Zafira Tourer mit Erdgasantrieb beispielsweise nur 100 Euro teurer als der Diesel mit vergleichbarer Motorleistung und Ausstattung. Beim Fiat Punto Natural Power sind es sogar nur 60 Euro.“ Der Audi A3 g-tron sei nur 850 Euro, der neue VW Golf TGI BlueMotion lediglich 725 Euro teurer als das jeweils dieselbetriebene Pendant.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert