Berlin - Entspannt durchs Schneegestöber: Fahrzeuge für den Winter

Entspannt durchs Schneegestöber: Fahrzeuge für den Winter

Von: vo
Letzte Aktualisierung:
Auto
Foto: pexels.com@Kaboompics
Auto
Foto: Pixabay.com@stux

Berlin. Dass Winterwetter besondere Anforderungen an Autofahrer stellt, dürfte bekannt sein. Die witterungsbedingten Auswirkungen auf das Fahrzeug werden jedoch oft unterschätzt.

Dabei bedarf es noch nicht einmal eines arktischen Wintereinbruchs, um das Fahrzeug einer höheren Belastung auszusetzen. Es reicht bereits aus, wenn wegen Glätte gestreut wurde. Kälte und Salzlösungen setzen Fahrzeugen bereits ordentlich zu.

Hinzu kommt natürlich noch die erhöhte Gefahr eines Unfalls, die sich aus den im Winter vorherrschenden Witterungsbedingungen ergibt. Vielen Fahrern reichen diese Umstände bereits aus, um über die Anschaffung eines Winterautos nachzudenken.

Weitere wichtige Fragen zum Thema Gebrauchtwagen kaufen beantwortet ihnen auch zum Beispiel die entsprechende Ratgeberseite von sofortkredite-24.com.

Günstiges Auto statt teurer Reparaturen

Als Winterauto wird das Auto wieder zu dem, was es ursprünglich mal war: ein reiner Gebrauchsgegenstand. Statussymbole auf vier Rädern bleiben während der kalten Jahreszeit in der Garage, um im nächsten Frühjahr wieder auf den Straßen glänzen zu können.

Da ist es für alle, die ihr Auto bei widrigen Umständen nicht einfach stehen lassen können, die bessere Alternative, sich nach einem günstigen Gerauchten umzusehen - möglichst mit Allradantrieb.

Wechsel nicht erst im Dezember

Vor dem Winter herbstet es bekanntlich. Grund genug, das Winterfahrzeug schon etwas früher in Betrieb zu nehmen, denn nasses Laub auf den Straßen kann den Bremsweg mal eben vervierfachen und die Rutschgefahr nimmt zu. Und diese ist nicht zu unterschätzen, denn nasses Laub ist mit Eisglätte durchaus vergleichbar.

Aber auch das höhere Niederschlagsrisiko kann das Unfallrisiko erheblich steigern. Wenn Aquaplaning auftritt, kann dies sogar gefährlicher sein als festgefahrener Schnee. Wer sich für den Winter ein günstiges Zweitfahrzeug zulegen möchte, sollte also zumindest bei den Reifen nicht sparen.

Ansprüche an den Gebrauchten für den Winter

Ansonsten können die Ansprüche hinsichtlich Komfort und Leistung ruhig etwas nach unten geschraubt werden. das macht dann auch die Anschaffung des Winterautos deutlich einfacher, denn entsprechende SUVs gibt es schon ab 3.000 Euro. Die Erstzulassung sollte nach dem Jahr 2000 erfolgt sein, denn so lässt sich sicherstellen, dass alle halbwegs aktuellen Abgasnormen noch erfüllt sind.

Auch der Kilometerstand sollte sich im Rahmen halten, also möglichst noch unter 100.000 Kilometer. Wer eine etwas größere Laufleistung akzeptiert, kann dafür einige Schnäppchen machen. Wie beim Kauf eines anderen Fahrzeugs auch empfiehlt es sich, den Wagen möglichst durch Profis in Augenschein nehmen zu lassen. Hierzu bieten Automobilclubs günstige Gebrauchtwagenchecks an.

Auch die Frage nach dem Treibstoff will geklärt werden: Benziner oder Diesel? Unsere Empfehlung geht eher in Richtung Benziner, auch wenn der Diesel-Anteil unter den Offroadern in den vergangenen Jahren stark angestiegen ist.

Zwar mag die Entscheidung für einen Benziner im Hinblick auf die Einbußen beim Drehmoment erst einmal weniger sinnvoll erscheinen, aber dabei sollte auch nicht der Kostenfaktor außer Acht gelassen werden. Benziner schlucken zwar mehr, sind dafür aber deutlich günstiger bei den Steuern und Versicherungen, die es dafür zu entrichten gilt. Angesichts der eher geringen Fahrleistung, die das Winterauto zu bewältigen hat, kann dieser Faktor entscheidend sein.

Auf was ist zu achten?

Ein passendes Fahrzeug für den Winter scheint gefunden und in den meisten Fällen handelt es sich dabei um einen älteren Gebrauchten. Nur weil es künftig als Winterauto eingesetzt werden soll, heißt das noch nicht, dass die Katze im Sack gekauft werden muss.

Die prüfenden Blicke sollten daher nacheinander über Prüfsiegel, Gewährleistung und Gebrauchtwagengarantie wandern. Zudem sollte das Fahrzeug auf Rost untersucht sowie Fahrwerk, Motor und vor allem die Bremsen in Augenschein genommen werden.

Sie schreiben unter dem Namen:

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert