Deutsche Autoindustrie rechnet auch für 2012 mit Wachstum

Letzte Aktualisierung:

Düsseldorf. Die Chefs der großen deutschen Autokonzerne bleiben trotz der Börsenturbulenzen optimistisch. Das ergab eine Umfrage des „Handelsblatts” vor der Internationalen Automobil-Ausstellung IAA in Frankfurt. Demnach rechnen alle Hersteller damit, in diesem Jahr die angestrebten Ziele zu erreichen. Für das kommende Jahr erwartet die Branche erneut Zuwächse.

„Auch für 2012 sind die Vorzeichen für Mercedes aus heutiger Sicht gut”, sagte Daimler-Chef Dieter Zetsche. BMW-Chef Norbert Reithofer äußerte sich ebenfalls optimistisch: „Wir gehen auch für 2012 grundsätzlich von einer positiven Geschäftsentwicklung aus.” Nach Ansicht von VW-Chef Martin Winterkorn dürfte die Automobilindustrie „auch im nächsten Jahr gut unterwegs sein”.

Die für dieses Jahr angepeilten Rekordgewinne wollen die Hersteller für den Einstieg in die Elektromobilität nutzen. „Die Erlöse aus dem Verkauf von Autos mit Verbrennungsmotor sichern die Investitionen in Zukunftstechnologien”, sagte Audi-Chef Rupert Stadler. Die deutschen Hersteller gehen davon aus, dass 2020 zwischen 5 und 15 Prozent der Neuwagen mit Elektroantrieb fahren.

Auf der IAA wird das Elektroauto erneut im Mittelpunkt stehen. BMW präsentiert auf der Messe sein für 2013 geplantes Elektroauto i3, Daimler eine neue Variante des elektrisch betriebenen Kleinwagens Smart.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert