Der neue Volvo V90: Ein eleganter Kombi im SUV-Look

Von: amv
Letzte Aktualisierung:
Volvo V90
Volvo setzt seit einiger Zeit allein auf Vierzylinder-Motoren. Foto: Hersteller

Köln. Volvo verwendet seit langem viel Mühe darauf, den Markennamen zu einem Synonym für Sicherheit zu kreieren. Früher mit „Schwedenstahl“, aktuell mit einer schier beispielslosen Sicherheitselektronik. Die besitzt auch der Volvo V90 Cross Country -- ein Kombi im SUV-Look.

Mit einer um 60 auf 210 Millimeter gewachsenen Bodenfreiheit, mattschwarzen Seitenschwellern sowie Radhausverbreiterungen hebt sich der Wagen von dem bisherigen Kombi ab. Optional gibt es die Anbauten in Wagenfarbe lackiert. Das werden wohl Kunden schätzen, die nie ins Gelände mit dem Kombi fahren, aber dennoch eine rustikalere Optik mögen.

Zeigten die Kombis des schwedischen Herstellers bisher klare Kanten, so fiel der auf diese Weise gesteigerte Nutzen mit einem entsprechend großem Raumangebot nun beim V90 Cross Country einer eleganten Linie zum Opfer. Wirklich klein ist der Kombi deswegen aber nicht. Das Gepäckabteil bietet 560 Liter Ladevolumen und lässt sich dank der breiten Heckklappenöffnung sowie der symmetrischen Form gut nutzen.

Durch Umklappen der Rücksitzlehnen entsteht eine komplett ebene Ladefläche samt bis zu 1526 Liter Ladevolumen. Allerdings: vergleichbare Angebote süddeutscher Fabrikation bieten mehr Laderaum und in die Tiefen des modernen Bedienkonzeptes mit seinem tablettgroßen Zentralbildschirm muss man sich einarbeiten.

Achtgang-Automatikgetriebe

Volvo setzt seit einiger Zeit allein auf Vierzylinder-Motoren. Im V90 arbeitet ein Zweiliter-Bi-Turbodiesel mit 235 PS, gekoppelt mit Allradantrieb und Achtgang-Automatikgetriebe. Die Kombination kommt recht souverän mit dem knapp zwei Tonnen schweren Fahrzeug zurecht. 480 Newtonmeter (Nm) sorgen für tadellose Fahrleistungen. Als Höchstgeschwindigkeit werden 230 Kilometer pro Stunde (km/h) ausgewiesen, 7,5 Sekunden als Sprintwert aus dem Stand auf Tempo 100. Im Alltag weist der Bordcomputer Verbrauchswerte um acht Liter aus.

Insgesamt bieten das Allradantriebssystem sowie das überarbeitete Fahrwerk Langstrecken- wie Alltagskomfort gleichermaßen. Der Cross Country fährt ebenso souverän und nervenschonend wie der normale V90, wankt und torkelt auch nicht auffallend in den Federn. Das Offroad-Programm (funktioniert bis 40 km/h) verteilt schon früh die Kraft auf alle vier Räder. Allerdings sollte man jenseits asphaltierter Wege keine übermäßigen Erwartungen hegen, der Cross Country ist kein Offroader. Das Wohlgefühl auf langen Etappen hebt die wirksame Akustikverglasung (Aufpreis: 900 Euro).


Dazu gibt es umfangreiche Sicherheitspakete nach Art des Hauses wie den Notbremsassistenten mit automatischer Fußgänger- und Fahrradfahrer-Erkennung bei Tag und Nacht sowie das - laut Hersteller - weltweit einzigartige Road Edge Detection System: eine Straßenrand-Erkennung die nicht nur tags- und nachtsüber funktioniert, sondern ebenso den Fahrbahnrand auch ohne Markierungen erkennt und notfalls bremst, wenn der Mensch am Steuer nicht reagiert.

Zudem offeriert Volvo das erweiterte Notbremssystem Volvo City Safety. Es soll helfen, beispielsweise Zusammenstöße mit großen Wildtieren zu vermeiden. Das Pilot Assist II System wiederum ermöglicht teilautonomes Fahren bei Geschwindigkeiten bis 130 km/h, ohne dass ein anderes Fahrzeug vorausfährt.

Platzangebotist beeindruckend

Die geballte Technik hat der Hersteller ansehnlich verpackt. Das Platzangebot im Inneren ist beeindruckend. Vor den beiden vorderen Plätzen liegt ein übersichtlicher Armaturenträger mit volldigitalen Instrumenten sowie mit einem Hochformat-Touchscreen und wenigen Knöpfen oder Schaltern. „Aufgeräumt“ nennt man das. „Hochwertig“ trifft auf Materialauswahl und Verarbeitung zu.

Als komfortabel erweisen sich die Vordersitze. Im Fond genießt man üppige Beinfreiheit und eine komfortable Sitzbank. Die Ladekante zeigt sich rückenfreundlich niedrig. Nicht überzeugend gestaltet sich der fummelige Aus- oder Einbau von Laderaumrollo und Gepäcknetz. Beide sind schwer erreichbar und finden nach der Demontage keinen passenden Platz im Auto.

Der Volvo V90 Cross Country erweist sich als eine gekonnte Zusammenstellung. Er zeigt ein charaktervolles und individuelles Gesicht in der Menge, eine beispielhafte Sicherheitsausstattung bereits in der Basisvariante, moderne Technik und überzeugende Fahrleistungen. Entsprechend selbstbewusst sind die Preise. 63.500 Euro summieren sich in der Modellvariante Cross Country D5 AWD PRO zusammen. Mit weiteren Extras und Annehmlichkeiten addiert sich ein Testwagenpreis von 79.170 Euro zusammen. Die süddeutschen Konkurrenten, mit denen sich der Volvo durchaus messen kann, sind nicht günstiger.


Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert