Rüsselsheim - Der kleine Bruder des Mokka X: Opel Crossland X

CHIO Freisteller

Der kleine Bruder des Mokka X: Opel Crossland X

Von: Wolfgang Schäffer
Letzte Aktualisierung:
Opel Crossland X
Der Opel Crossland X hat nur leichte SUV-Allüren. Man könnte ihn auch als großen Bruder des Opel Adam einordnen. Foto: Opel

Rüsselsheim. Opels Mokka X bekommt einen etwas kleineren Bruder. Crossland X heißt der Neuling, der im Prinzip in der gleichen Klasse wie der Mokka antritt.

Doch während der 4,28 Meter in der Länge misst und mit mehr Bodenfreiheit sowie einer muskulösen Optik klar auf SUV macht, soll der sieben Zentimeter kürzere Crossland mit einer erhöhten Sitzposition, nur leichten SUV-Anleihen und einem günstigeren Preis eine andere Klientel ansprechen. 
 
„Ich sehe den Wagen eher als großen Bruder des Adam und als Einstieg in unsere X-Familie“, positioniert Opels Deutschland-Vertriebschef Jürgen Keller das neue Angebot.
 
Der Crossland X steht zwar auf der gleichen Plattform wie der Peugeot 2008. Mit der Markenschwester aus Frankreich hat er ansonsten  aber kaum Ähnlichkeiten. Schon die Karosserie mit dem typischen Opel-Gesicht und der charakteristischen Sichellinie an den Seiten lässt da keine Zweifel aufkommen. Im Innenraum setzt sich dieser Eindruck fort. So trägt der Armaturenträger eindeutig die DNA der Rüsselsheimer Marke.
 
Das Cockpit ist dabei auf den Fahrer ausgerichtet. Platz gibt es erstaunlich viel auf allen Plätzen. Das gilt für die Beinfreiheit ebenso wie den Abstand zwischen Kopf und Fahrzeughimmel. Die hinteren Lehnen lassen sich im Verhältnis 60:40 vorklappen, wodurch das Kofferraumvolumen von 410 bis auf maximal 1255 Liter vergrößert werden kann. Wer das Funktionspaket (Aufpreis: 325 Euro) ordert, der kann die Teile der hinteren Sitze sogar bis zu 15 Zentimeter in der Länge verschieben, die Lehnen zudem dreifach in der Neigung verstellen.
 
Das alles erhöht die Alltagstauglichkeit für den Wagen, der laut Keller vor allem in der Stadt eine gute Figur machen soll. Dazu trägt zunächst einmal der Wendekreis von 10,7 Metern bei. Doch ebenso die angenehm direkte Lenkung, das eher komfortabel aber ausreichend straff abgestimmte Fahrwerk, die gute Rundumsicht und der niedrige Geräuschpegel sind Aspekte, mit denen der Crossland X punkten kann.
 
Basismotor ist ein 1,2 Liter-Dreizylinder (81 PS) und Fünfgang-Getriebe zum Preis von 16 850 Euro. Auf mehr Interesse bei den Kunden dürften aber die aufgeladenen Versionen des Aggregats mit entweder 110 PS (höhere Ausstattung ab 20 650 Euro)  oder 130 PS (21 100 Euro) stoßen. Beide Triebwerke laufen erfreulich leise und hängen prächtig am Gas. Wer eine Diesel-Version möchte, kann einen 1,6-Liter mit 99 PS (19 300 Euro) oder 120 PS (ab 22 800 Euro) bestellen. Apropos bestellen: Eine Reihe von Assistenzsystemen sind ebenso zu haben wie Voll-LED-Scheinwerfer, ein Head-up-Display, bis zu acht Zoll große Displays im Armaturenträger oder eine Rückfahrkamera mit 180-Grad-Blick. Da steht der Crossland X dem größeren Bruder Mokka X, der in der Basis mit einem allerdings größeren Motor (1,6-Liter-Benziner, 115 PS) etwa 2000 Euro teurer ist, in nichts nach. 

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert