Das Allroundtalent: Der neue Skoda Octavia Combi

Von: Sabine Neumann Weiterstadt, amv
Letzte Aktualisierung:
Skoda Octavia Kombi
Im Juli feiert der SKODA Octavia Combi 4x4 seine Deutschland-Premiere. Die Preise beginnen bei 27.140 Euro. Foto: dpa

Warnwesten unter dem Sitz, ein praktischer Handyhalter in der Mittelkonsole, Abfalleimer in den Seitenfächern der Türen, Eiskratzer im Tankdeckel, eine Zwölf-Volt-Steckdose und zwei Leuchten im Kofferraum sowie Haken für Kleidung und Taschen. Skoda gibt sich viel Mühe, seinen Werbespruch "Simply Clever" in die Wirklichkeit umzumünzen.

Hoher Nutzwert ist zwar stets ein Markenzeichen der VW-Tochter, aber der neue Octavia Combi kann da als Musterbeispiel auftreten. Allerdings will manche pfiffige Lösung extra bezahlt werden. Die tschechischen Entwickler haben sich nicht nur um praktische Kleinigkeiten gekümmert.

So hat die Gesamtlänge des nun 4,66 Meter langen, dynamisch gezeichneten Kombis deutlich zugenommen (plus neun Zentimeter). Auch der Radstand ist um elf Zentimeter verlängert worden. Das schafft Raum in allen Dimensionen. Kopf-, Schulter-, und Ellbogenfreiheit sind auf jedem der ergonomisch tadellosen Plätzen bestens.

Der Aufenthalt in dem hochwertig, allerdings konservativ eingerichteten Passagierabteil wird so noch angenehmer. Die hinten reisenden Kollegen freuen sich zudem über noch mehr Beinfreiheit als zuvor. Ein bisschen zugelegt hat das Kofferraumvolumen (610 Liter). Ein Zug an zwei in den Seitenwänden des Ladeabteils integrierten Hebeln genügt, um die Lehnen der Rücksitzbank nach vorne zu klappen.

Dann stehen 1.740 Liter Platz zur Verfügung - 85 Liter mehr als bisher. Legt man zusätzlich noch den Beifahrersitz um (kostet extra), dann können bis zu 2,92 Meter lange Gegenstände transportiert werden. Zum Teil neu entwickelte Motoren sorgen für den Antrieb und sie sollen laut Werk mit bis zu 17 Prozent weniger Spritbedarf als bislang auskommen.

Vier Benziner mit einem Leistungsspektrum zwischen 86 und 180 PS und zu Preisen zwischen 16.640 und 26.640 Euro stehen zur Wahl, zudem vier Diesel. Der Basis-Selbstzünder (105 PS) zeigte bei ersten Fahreindrücken ein angenehm-agiles Fahrverhalten. Lediglich beim Beschleunigen am Berg benötigt er höhere Drehzahlen. Als besonders sparsam wird der gleiche Motor als Greenline-Version mit 110 PS gelistet.

Skoda gibt den Verbrauch mit nur 3,3 Litern an. Top-Diesel ist der durchzugsstarke und mit großen Kraftreserven ausgestattete Zwei-Liter mit 150 PS (bisher 140 PS). Ihn gibt es erst ab der umfangreichen bestückten Ausstattungslinie Ambition (25.340 Euro). In der Vergangenheit war sie die beliebtesten Kombination bei den Käufern. 1.800 Euro kostet ein DSG-Getriebe.

Ab Werk erfolgt die Kraftübertragung je nach Motorisierung über Fünf- oder Sechsgang-Getriebe. Allrad-Versionen sowie ein Spar-Diesel folgen im Laufe des Jahres. Komplett überarbeitet wurde das Fahrwerk des neuen Skoda Octavia - was in diesem Fall wohl heißt, Bewährtes noch besser zu machen. Schon der Vorgänger hat in Sachen Federung und Dämpfung überzeugt und dem steht der Nachfolger in nichts nach. Sehr präzise und sauber zieht der Fronttriebler um die Kurven.

Schonend und weich geht er indessen mit der Wirbelsäule der Insassen um. 90 Prozent aller Octavia-Käufer entscheiden sich hierzulande für den Combi und der könnte als Allround-Familienkutsche mit ansprechender Optik durchaus ein Konkurrent zum VW Passat werden und nicht nur eben eine billigere Alternative.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert