Bugatti Veyron als Roadster mit 1200 PS in Genf

Von: dpa
Letzte Aktualisierung:
bugatti veyron
Luxuslimousine ersetzt Supersportwagen: Der Bugatti Veyron soll durch den edlen Viertürer Galibier abgelöst werden. Mit der Markteinführung des nicht minder starken Autos ist allerdings nicht vor 2015 zu rechnen. Foto: dpa

Molsheim. Offenbar gibt es gut betuchte Autokäufer, denen 736 kW/1001 PS in einem Roadster nicht reichen. Denn Bugatti hat eine noch stärkere Version des offenen Veyron 16.4 Grand Sport angekündigt.

Der Supersportwagen trägt den Beinamen Vitesse und leistet wie das geschlossene Topmodell Veyron Super Sport dank größerer Turbolader und Ladeluftkühler 882 kW/1200 PS, teilt das VW-Tochterunternehmen mit. Premiere feiert der Bolide auf dem Genfer Autosalon (Publikumstage: 8. bis 18. März).

Mit aufgesetztem Hardtop fährt der neue Roadster 410 km/h schnell, verspricht Bugatti. Ohne Dach wird die Höchstgeschwindigkeit limitiert sein. Beim schwächeren Grand Sport regelt die Elektronik bei 360 km/h ab. Weil das Hardtop nicht in den Kofferraum passt, bekommt auch der Vitesse ein Notverdeck aus Stoff, mit dem laut dem Hersteller maximal 150 km/h erlaubt sind.

Den Preis für den Veyron 16.4 Grand Sport Vitesse, dessen 8,0 Liter großer 16-Zylinder-Motor ein maximales Drehmoment von 1500 Newtonmetern entwickelt, will Bugatti erst auf dem Autosalon nennen. Sicher ist, dass der Vitesse mehr kosten wird als der Veyron Super Sport - und dafür sind 1,65 Millionen Euro fällig.

Die Homepage wurde aktualisiert