BMW M5: Hochleistungssportler in Nadelstreifen

Von: Sabine Neumann, dapd
Letzte Aktualisierung:
bmw m5
Der BMW M5: 560 PS sowie ein maximales Drehmoment von 680 Newtonmetern, das schon bei 1.500 Umdrehungen anliegt und konstant bis 5.750 Touren bleibt, gewährleisten enorme Durchzugsstärke. Foto: dapd

München. Bei der Entwicklung der fünften BMW-M5-Generation hatte M-Chef Friedrich Nitschke ein klares Ziel vor Augen: Die Limousine sollte ihren sportlich-dynamischen Charakter unter Beweis stellen - ohne Abstriche beim Reisekomfort.

„Bis jetzt musste man bei langsamer Fahrweise immer ein wenig arbeiten, um die Kräfte im Zaum zu halten”, gibt Nitschke zu. Davon ist nun nichts mehr zu spüren.

Erste Fahreindrücke offenbaren die souveräne Gelassenheit des Hochleistungssportlers (Preis: 102.700 Euro), der seine Kraft schon über Blickfänge wie den großen Lufteinlass an der Front und markante Linien auf der Motorhaube demonstriert. Anstelle des bisherigen Zehnzylinders sorgt nun ein komplett neuer Achtzylinder mit 4,4 Litern Hubraum samt doppelter Turboaufladung für Vortrieb.

560 PS sowie ein maximales Drehmoment von 680 Newtonmetern, das schon bei 1.500 Umdrehungen anliegt und konstant bis 5.750 Touren bleibt, gewährleisten enorme Durchzugsstärke. Ein kraftvolles Röhren beim Drücken des Starterknopfes oder bei raschem Beschleunigen untermalt akustisch die Leistungsfähigkeit. Beim ruhigen Dahingleiten bleibt davon ein sonorer, nie störender Motorklang.

Bei Bedarf bis 305 km/h

Die Kraft wird über ein speziell entwickeltes Sieben-Gang-Doppelkupplungsgetriebe auf die Hinterräder übertragen. Ein elektronisch geregeltes Sperrdifferenzial sorgt dabei für möglichst schlupffreie Verteilung. Den Sprint von 0 auf 100 km/h absolviert der Viertürer in 4,4 Sekunden, 13 sind es bis zur Tempo-200-Marke (Werksangaben). Eigentlich ist das Aggregat bei 250 Stundenkilometern abgeregelt. Wer noch einmal 55 Stundenkilometer drauflegen möchte, der kann gegen Aufpreis das M-Drivers-Package ordern - entsprechendes Fahrertraining inklusive.

Serienmäßig liefert BMW deutliche geringere Verbräuche. Der Hersteller gibt den Normwert für die Sportlimousine mit 9,9 Litern an - das sind gut vier Liter weniger als zuvor. Im Alltag werden zwischen 14 und 15 Litern für die Spritkalkulation realistisch sein. Wird der Kraftprotz richtig gefordert, dann kann auch schnell mal eine 20 im Bordcomputer erscheinen.

Um den von Nitschke geforderten Spagat aus Komfort und Sportlichkeit zu schaffen, mussten vor allem die Fahrwerksexperten ran. Das Ergebnis kann sich sehen lassen: Souverän passiert der M5 schlechte Wegstrecken, verfügt über tadellosen Geradeauslauf und zieht selbst bei schnell gefahrenen Kurven sauber seine Bahn.

Darüber hinaus kann der Fahrer über Tasten in der Mittelkonsole selbst Einfluss auf die Abstimmung von Stoßdämpfern, Lenkung und Ansprechverhalten nehmen. Je nach Modus (Comfort, Sport oder Sport+) verändert sich die Charakteristik der Limousine innerhalb von Bruchteilen einer Sekunde. Zudem können nun zwei individuell konfigurierte Fahrzeug-Setups gespeichert und abgerufen werden.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert