Auto-Feuerlöscher nicht zum Christbaumschutz verwenden

Von: amv
Letzte Aktualisierung:
Feuerlöscher
Nur wenige Autofahrer haben einen Feuerlöscher im Auto. Foto: dpa

München. Ein brennendes Auto kommt gottlob nur selten vor. Wenn es aber doch einmal dazu kommt, zum Beispiel bei einem Kurzschluss in der elektrischen Anlage oder bei einem schweren Unfall, geht es um Sekunden, die über Leben entscheiden können.

Nach Einschätzungen des Automobilclub Kraftfahrer-Schutz (KS) in München haben allerdings nur wenige Autofahrer einen Feuerlöscher im Wagen. Und der sei dann oft nicht mehr funktionsfähig. Die Folge: Bei einem Brand kann niemand helfen.

Daher rät der KS nicht nur, einen Feuerlöscher anzuschaffen, sondern ihn auch regelmäßig, mindestens alle zwei Jahre, bei einem Fachmann überprüfen zu lassen. Wichtig ist zudem, den roten Helfer an einer zugänglichen Stelle im Auto zu montieren, damit man im Notfall nicht suchen muss. Ideal ist der Platz neben oder vor dem Fahrer-/Beifahrersitz.

Natürlich nützt der beste Feuerlöscher nichts, wenn man ihn nicht bedienen kann. Deshalb empfiehlt KS-Sprecher Thomas Achelis: „Von Zeit zu Zeit die Bedienungsanleitung durchlesen, um im Notfall wirksam helfen zu können.“ Als gefährlich bezeichnet es Achelis, den Feuerlöscher an Weihnachten aus dem Auto zu nehmen, um gegebenenfalls den brennenden Christbaum löschen zu können. Achelis: „Die Erfahrung zeigt, dass der Löscher kaum zurück ins Auto kommt. Außerdem ist das Auto beim Weihnachtsausflug nicht geschützt.“

Leserkommentare

Leserkommentare (1)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert