Audi Q7 3.0 TFSI quattro: Vor der Kurve runter vom Gas

Von: amv
Letzte Aktualisierung:
news auto amv audi q7
Eine imposante Erscheinung: Der neue Audi Q7 in der Benzinervariante ist eine Überlegung wert. Foto: obs/Audi AG

Ingolstadt. Der Audi Q7 ist eine imposante Erscheinung, selbst in der Riege der Luxus-SUV. Solche automobilen Dickschiffe werden überwiegend mit einem drehmomentstarken Dieselmotor bestückt. Doch die Benzinvariante, der Q7 3.0 TFSI, ist mehr als eine Überlegung wert.

Der per Kompressor aufgeladenen Dreiliter besticht mit enormer Laufruhe samt einem gediegenen Klangbild. Das imposante Drehmoment eines Selbstzünders wird man nicht vermissen.

Der Kompressor, der sich im Teillastbereich abstellt und so den Verbrauch minimiert, liefert bereits bei knapp 3000 Umdrehungen üppige 440 Newtonmeter (Nm). Die werden von der Achtgang-Tiptronic-Automatik bedarfsgerecht und ohne Verzögerungen portioniert. Aus dem Stand vergehen bis Bundesstraßentempo gerade mal 6,1 Sekunden (Werksangaben). Wer die Leistung vernünftig einsetzt, kann mit einem Verbrauch von etwas über elf Liter kalkulieren. Das ist für einen 2,2 Tonner ein bemerkenswerter Verbrauch. Nutzt man das fahrdynamische Potenzial des Q7 quattro (333 PS) öfter aus, muss naturgemäß mit Verbräuchen von deutlich mehr als zwölf Litern je 100 Kilometern gerechnet werden.

Doch Vollgasarien entsprechen ohnehin nicht dem Charakter des SUV. Passend zum sanften Federungskomfort des Q7 mit adaptiver Luftfederung (Aufpreis: 1722 Euro), üppiger sowie wirkungsvoller Geräuschdämmung bis hin zu den klimatisierten Massagesitzen (2857 Euro) animiert der Audi zu einem entspannten, gern auch zügigem Dahingleiten. Insgesamt gehört der angebotene Fahrkomfort zur Schokoladenseite des Q7, insbesondere wenn die Luftfederung die Unzulänglichkeiten des Straßenbaus förmlich glattbügelt.

Andererseits - Freunde der fahrdynamischen Fortbewegung werden die mitlenkende Hinterachse beim Kurvenräubern als besonders unterstützend empfinden. Mit seinen Assistenz- und Infotainmentsystemen will der Q7 dem Firmenslogan „Vorsprung durch Technik“ zu neuem Glanz verhelfen. Der =84Stauassistent“ beispielsweise lenkt den Q7 bis Tempo 65 im stockenden Verkehr. Der Mensch am Steuer kann sich entspannen. Ob es um ressourcenschonendes Fahren, ums Einparken oder um ein Bremsmanöver geht, weil man beim Abbiegen den Gegenverkehr übersehen hat, dank Radarsensoren und Kameras ist das Auto allzeit im Bilde, warnt, bremst und lenkt.

Besonders stolz sind die Q7-Ingenieure auf den „prädiktiven Effizienzassistenten“: Selbst wenn im Navi kein Ziel aufgerufen ist, verfolgt der Assistent den Streckenverlauf und gibt Tipps, wann man zum Beispiel vom Gas gehen kann, weil man sich beispielsweise einer schärferen Kurve nähert. Der relaxte Fahrcharakter ist zudem eine gute Voraussetzung, um entspannt ein weiteres Highlight zu erleben. Für das Soundsystem haben die Toningenieure ein neues Hörerlebnis mit 3D-Klang arrangiert. Das gab es bisher nur im Kino. Mit einer guten Soundqualität punkten überdies die Freisprecheinrichtung und die Bluetooth-Verbindung. Mit wenigen Klicks lassen sich diverse Smartphone-Modelle mit dem Infotainmentsystem koppeln.

Große Leinwand herrscht überdies bei der Cockpitgestaltung. Detailverliebt, penibel verarbeitet und elegant bringt Audi die Kunst der Inneneinrichtung einmal mehr zur Blüte und dürfte selbst höchsten Ansprüchen gerecht werden. Neben den digitalen und individuell einzurichtenden Instrumenten projiziert ein Head-up-Display die wichtigsten Informationen auf die Frontscheibe. Das alles sind beste Voraussetzungen, um luxuriös weite Strecken zu absolvieren und wer mag, kann schon mal ein wenig vom Asphalt abweichen. Laut Werk besitzt der Q7 „gute Offroad-Fähigkeiten“ und ein Bergabfahrassistent gehört ebenfalls zur Serienausstattung. Unternehmenstypisch lässt sich die mit einer umfangreichen Ausstattungsliste optimieren. Wer sich da keine Zurückhaltung auferlegen muss, verdoppelt mal eben den Basispreis (52.857 Euro) auf 101.480 Euro.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert