ADAC: Tanktourismus über die Grenze lohnt nicht

Von: dpa
Letzte Aktualisierung:
Tanktourismus
Tanktourismus: Lediglich bei einem Anfahrtsweg von bis zu zehn Kilometern könnten Autofahrer aus Deutschland in den Niederlanden noch ein bisschen sparen. Foto: dpa

Köln. Der Tanktourismus nach Belgien oder in die Niederlande lohnt sich nach Angaben des ADAC selbst von grenznahen Gebieten in Nordrhein-Westfalen nicht. Diesel sei in den Niederlanden „ein paar Cent” preiswerter, sagte eine Sprecherin des ADAC Nordrhein in Köln.

Superbenzin hingegen sei dort im Schnitt der letzten Tage sogar teurer als in Deutschland.

„Da kommen die Niederländer schon fast zu uns rüber”, sagte Jacqueline Grünewald vom ADAC am Mittwoch. Lediglich bei einem Anfahrtsweg von bis zu zehn Kilometern könnten Autofahrer aus Deutschland in den Niederlanden noch ein bisschen sparen. Grundsätzlich empfiehlt der ADAC: „Mitnehmen, wenn man da ist, aber extra fahren lohnt sich nicht.”

Bei Tankstellen mit Bezahlautomaten könnten die Preise leicht unter dem Schnitt liegen. Aber die müsse man schon kennen und gezielt hinfahren. Ende letzten Jahres habe es sich für Autofahrer noch gelohnt, Diesel in den Niederlanden zu tanken. „Die Preise haben sich jetzt erst angeglichen”, sagte Grünewald.

Die Homepage wurde aktualisiert