ADAC Stauprognose für das Wochenende 11. bis 13. November: Ruhe auf den Straßen

Von: dpa
Letzte Aktualisierung:

München. Laut ADAC dürfen sich Autofahrer am kommenden Wochenende weitgehend auf eine störungsfreie Fahrt freuen. Nur vor Baustellenbereichen kann es auf den Autobahnen zu kürzeren Verzögerungen kommen.

Aber auch deren Zahl nimmt langsam ab: Gab es in der Vorwoche noch 420 Baustellen auf den Fernstraßen, sind es jetzt noch 360. Auf folgenden Strecken wird am heftigsten gearbeitet:

- A 1 Bremen - Hamburg - Lübeck
- A 2 Dortmund - Hannover
- A 3 Würzburg - Frankfurt - Köln
- A 4 Bad Hersfeld - Erfurt - Chemnitz
- A 5 Basel - Karlsruhe und Heidelberg - Darmstadt
- A 7 Ulm - Würzburg und Kassel - Hannover - Hamburg
- A 8 Karlsruhe - Stuttgart - München
- A 10 Berliner Ring
- A 11 Berlin - Stettin
- A 13 Dresden - Schönefelder Kreuz
- A 19 Rostock - Wittstock
- A 24 Schwerin - Hamburg
- A 45 Gießen - Hagen
- A 61 Ludwigshafen - Koblenz
- A 81 Heilbronn - Würzburg

Auch auf den Autobahnen im benachbarten Ausland tut sich wenig. Dort kann es ebenfalls nur zu kurzen Zwangspausen durch Bauarbeiten kommen.

Auf allen Straßen muss man sich allerdings mehr und mehr auf wetterbedingte Behinderungen wie Nebel, überfrierende Nässe und Schnee einstellen. Autofahrer sollten jetzt dringend auf Winter- oder zumindest Ganzjahresreifen umrüsten. Fahrten in die Alpen sollten ohne Winterausrüstung nicht mehr angetreten werden.

Informationen über aktuelle Verkehrsstörungen gibt es im Internet. Die Daten gibt es auch als App für iPhone, iPad sowie Android-Smartphones.

Die Homepage wurde aktualisiert