Ab Juli gibt es Wechselkennzeichen

Von: dapd
Letzte Aktualisierung:

Berlin. In Deutschland dürfen ab dem 1. Juli Wechselkennzeichen benutzt werden.

Die neue Regelung sieht vor, dass wechselweise zwei unterschiedliche Fahrzeuge mit nur einem Kennzeichen gefahren werden können. Somit dürfen laut Bundesverkehrsministerium entweder zwei Pkw oder ein Pkw und ein Wohnmobil oder zwei Motorräder oder zwei Anhänger bis 750 Kilogramm zulässiger Gesamtmasse ein und dasselbe Kennzeichen besitzen, aber nicht ein Pkw und ein Motorrad. Das Nummernschild besteht aus zwei Teilen, dem fest angebrachten und fahrzeugbezogenen Teil mit gültiger TÜV-Plakette sowie einem Blech mit dem Ort und der Zulassungsplakette, das wechselweise an beiden Fahrzeugen befestigt wird.

Gefahren werden darf immer nur eines der beiden Fahrzeuge, während das andere auf privatem Gelände abgestellt werden muss. Parken am Straßenrand oder in öffentlichen Parkhäusern ist nicht erlaubt. Saison-, Kurzzeit- und Ausfuhrkennzeichen sowie die rote Nummer gibt es nicht als Wechselkennzeichen. Beim Straßenverkehrsamt fallen für das neuartige Kennzeichen voraussichtlich 105 Euro an Gebühren und Sachkosten an. Hinzu kommen die Kosten für die Nummernschilder.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert