Vladimir Karaleev braucht Impulse für seine Kreativität

Von: dapd
Letzte Aktualisierung:
karaleev
Vladimir Karaleev (31), Modedesigner, braucht die Großstadt, um kreativ sein zu können. „Ich muss schon in einer Großstadt sein für den kreativen Prozess, da gibt es mehr Impulse aus meiner Umwelt. Ich kann mir nicht vorstellen, dass ich in einer Hütte auf dem Dorf Sachen entwerfe”, sagte er der Tageszeitung „taz”. Foto: dpa

Berlin. Vladimir Karaleev (31), Modedesigner, braucht die Großstadt, um kreativ sein zu können. „Ich muss schon in einer Großstadt sein für den kreativen Prozess, da gibt es mehr Impulse aus meiner Umwelt. Ich kann mir nicht vorstellen, dass ich in einer Hütte auf dem Dorf Sachen entwerfe”, sagte er der Tageszeitung „taz”.

Berlin sei für ihn besonders interessant, allerdings nicht nur zum Arbeiten. „Berlin war damals vor elf Jahren auch super hip, vor allem für Raver wie mich. Und seit ich 1999 zum Schüleraustausch hier war, war für mich klar: Hier gibt es die tollsten Partys und viele, viele Freiräume.”

Karaleev präsentiert seine aktuelle Kollektion auf der Berliner Fashion Week.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert